Eva W.: Im Banne ihrer "Elektrosensibilität" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.02.2019, 16:36 (vor 1386 Tagen) @ H. Lamarr

Frau W. bestätigte am 1. Oktober 2017:

Meine Werte im Haus sind gering.

Dennoch plagt sie auch im Haus ihre selbstdiagnostizierte Elektrosensibilität. Selbst dann noch, wenn sie dort einen "Abschirmhoodie" trägt, mit Kapuze über dem Kopf, drunter eine schirmende Baseballkappe, und sie sich zusätzlich in eine metallbedampfte Rettungsdecke einwickelt (Quelle).

Unter diesen Umständen, wenn ohnehin schon schwache Funkfelder durch zwei Lagen Schirmung noch weiter auf schätzungsweise ein tausendstel des ursprünglichen Werts reduziert werden, ist für mich die plausibelste aller Erklärungen: Das Problem lässt sich selbst mit hundert weiteren schirmenden Schichten nicht lösen, denn es kommt nicht von außen, sondern es sitzt senkrecht direkt unter der schirmenden Kappe. Ärzte teilen meine Einschätzung. An dieser neuralgischen Stelle aber mag Eva W. die Ursache ihres Problems unter gar keinen Umständen verorten.

Hintergrund
3 x Jesus in Ypsilanti

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Phobie, Hoodie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum