HUJ erkennt in "fennek" den Fakeposter (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 28.09.2017, 10:38 (vor 755 Tagen) @ H. Lamarr

Nachdem Neuzugang "fennek" im Gigaherz-Forum immer neue Steilvorlagen für HUJ und Konsorten liefert, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen: Bei "fennek" handelt es sich um einen Fake-Poster, der sich absichtlich dumm stellt, um anderen Forumteilnehmern die Gelegenheit zur Belehrungen zu geben, die Baubiologen, Elektrobetrieben und anderen Profiteuren der Angst vor Elektrosmog gut tun.

Heute nacht ist sogar HUJ ein Licht aufgegangen. Er schreibt an "fennek":

Ich vermute vielmehr, dass Sie jemand beauftragt, in diesem Forum laufend Stuss zu erzählen um wirkliche Elektrosensible lächerlich zu machen.

Da ist er wieder, der große Verschwörungsfan HUJ und seine Feinbildüberhöhung: Dass ein gewöhnlicher Forenteilnehmer "fennek" ihn verarscht, ist Jakob zu geringwertig. Nein, der Feind ist kein ulkiger Spaßvogel, sondern groß und mächtig, und deshalb muss "fennek" von unbekannten bösen Mächten "beauftragt" worden sein, Gigaherz samt Präsidenten zu verarschen.

:clap:

Doch wie kann das sein, dass nicht nur HUJ, sondern auch unprivilegierte Teilnehmer im Gigaherz-Forum "laufend Stuss" erzählen können? Eigentlich sollte dies bei einem mit Freischaltung durch einen Admin geschützten Foren gar nicht möglich sein. Die Stuss-Sensibilität ist bei den Gigaherzlern offensichtlich unterschiedlich stark ausgeprägt und zudem von der Tagesform abhängig. Denn noch am 26. September war HUJ als Senior-Berater für "fennek" tätig. Dieser aber gab sich wenig dankbar, sondern aufmüpfig, und hat es sich so zusehens mit dem GHz-Präsidenten verscherzt.

Hintergrund
Feindbildüberhöhung: Ein Knirps gegen Giganten

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Schweiz, Querulant, Scheinriese, Feindbildüberhöhung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum