Veranstaltungspleite von Freiburg schön geredet (II) (Allgemein)

Gast, Montag, 06.03.2017, 13:03 (vor 2104 Tagen) @ H. Lamarr

Man kann nun wirklich nicht sagen, eine Anti-Mobilfunk-Aktion hätte jemals ein richtig großes Echo gefunden. Die Veranstalter wussten das, denn seit jeher müssen sie kleine Brötchen backen. Die live mit dabei waren, konnten sich von den Qualifikationen der Referenten in Freiburg selbst überzeugen und können jetzt ihre Schlüsse ziehen. Andere sind auf Sprachrohre wie den Verein für Elektrosensible angewiesen und werden mit Propagandaphrasen ("großes Interesse") an der Nase herum geführt. Doch da dieses verlogene Spielchen schon lange und häufig so praktiziert wird, halten immer weniger ihre Nase hin.

Weil die Veranstaltung in Freiburg keinen Journalisten hinterm Ofen hervorlockte, überschüttete die ödp sich kurzerhand auf der Website von Klaus Buchner selbst mit Lob, nachzulesen <hier>. Das seichte Getrommel endet dann aber ganz bescheiden mit der Feststellung:

Dass eine Veranstaltung nicht nur Selbstzweck ist, sondern auch etwas bewirkt, zeigte sich bereits am nächsten Tag, wo der ehemalige Lörracher Stadt- und Kreisrat, Dipl.-Ing. Dietmar Ferger zur Gründung eines Vereins „Weiße Zone“ aufrief und „Freiburg Lebenswert“ eine entsprechende Anfrage zum Thema Mobilfunk an die Stadt Freiburg richtete.

Wer auf den lustigen Herrn Ferger verweisen muss, wenn er Referenzen braucht, muss ganz unten am Boden angekommen sein. Die erschütternde mediale Wucht des "Aufrufs" von Herrn Ferger lässt sich <hier> erkennen.

Hintergrund
Stadtrat Ferger: Wasser ist Macht

Tags:
Esoterik, ödp, Netzwerk, Ferger, Emmending, Rhön


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum