Organisierte Mobilfunkgegner im Zwischenhoch (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.08.2016, 22:21 (vor 1238 Tagen) @ Dr. Ratto

... ein Forstwirt

Genauer: ein gelernter Forstwirt, der in diesem Beruf nicht mehr tätig ist, sondern schon seit vielen Jahren in Osterrode, Niedersachsen, eine Kindertagesstätte leitet. Besser macht das die Sache freilich nicht.

Das entsetzliche daran ist dass "Science of the Total Environment" eine peer-reviewed Fachzeitschrift mit einem Impact Factor von 3,9 ist, angesiedelt beim renomierten Verlag Elsevier.

Wenn's weiter nichts ist. Am 4. Oktober 2013 meldete der Guardian Ähnliches (Auszug):

Hundreds of open access journals, including those published by industry giants Sage, Elsevier and Wolters Kluwer, have accepted a fake scientific paper in a sting operation that reveals the "contours of an emerging wild west in academic publishing".

The hoax, which was set up by John Bohannon, a science journalist at Harvard University, saw various versions of a bogus scientific paper being submitted to 304 open access journals worldwide over a period of 10 months.

The paper, which described a simple test of whether cancer cells grow more slowly in a test tube when treated with increasing concentrations of a molecule, had "fatal flaws" and used fabricated authors and universities with African affiliated names, Bohannon revealed in Science magazine.

Da der Anti-Mobilfunk-Szene der wissenschaftliche Unterbau weggebrochen ist, die Goldgräberzeit der Mobilfunkstudien ist vorüber, versuchen sie jetzt mit "Eigenforschung" und ähnlichen Auftritten die Lücken zu schließen, ganz nach dem Vorbild von Homöopathie, Bioresonanz und anderer Repräsentanten pseudowissenschaftlicher Esoterik. Wilfried Kühling (BUND) will z.B. in Bälde eine "Studie" mit dem Titel "Schützt Kinder vor Mobilfunkstrahlung!" vorstellen. Sie können sich denken, was das sein wird. Und gemeinsam mit Dr. med. P. Germann (Igumed) brachte Kühling in "Internistische Praxis" ab Band 56/3 2016 einen 2-teiligen Beitrag über "Gesundheitliche Effekte durch hoch- und niederfrequente Felder".

Ausgerechnet Herrn Kühling auf dieses komplexe Thema loszulassen halte ich für fahrlässig. Bei der Autorennennung auf der Titelseite des Beitrags (Teil 1) heißt es zu ihm karg aber prestigeträchtig "Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg", am Ende des Beitrags wird der Titel "Prof. Dr.-Ing." genannt (Peter Germann kommt dort gar nicht mehr vor). Ich möchte wetten, der eine oder andere unaufmerksame Internist hält Herrn Kühling irrtümlich für einen Medizinprofessor, statt für einen Raum- und Umweltplaner am Institut für Geowissenschaften seiner Uni. Warum Prof. Kühling sich mit dieser fachfremden Qualifikation berufen fühlt, über gesundheitliche Effekte von HF und NF zu referieren, ist mir ein Rätsel, in der Anti-Mobilfunk-Szene ist es allerdings normal, Quereinsteigern nach kürzester Zeit das Prädikat "Experte" anzuheften. Echte technische Expertise, wie sie z.B. der Baubiologe Dr.-Ing. Martin Virnich vorweisen kann (studierter Elektrotechniker), ist dort verstörend selten, es dominieren die Pseudoexperten.

Hintergrund
BUND-Position Funktechnologien: Das unqualifizierte EMF-Positionspapier des BUND, das Wilfried Kühling zu verantworten hat.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BUND, Unseriös, Täuschung, IGUMED, Trick, Breunig, Eigenforschung, Germann, Autodidakt, Pseudowissen, Anerkennung, Kühling


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum