Baumschäden nach Waldmann-Selsam: Wie alles begann … (Allgemein)

Trebron, Dienstag, 16.08.2016, 14:22 (vor 2297 Tagen) @ Trebron

Die Sache mit dem Maschendrahtzaun …

Meinen bescheidenen Start-Beitrag haben Spatenpauli und andere Schreiber mit weiteren Texten ergänzt. Die Kernaussage bleibt: Nicht nur durch Frau Dr. Waldmann-Selsam wird mit „wissenschaftlichen Beiträgen“ gefochten, die keiner Überprüfung standhalten. Statt belegter Fakten viel nett Erzähltes und unkritisch Angelesenes. Jeder Schreiber eines kleinen Aufsatzes in irgendwelchen Naturheilkunde-Blättchen wird da schnell zum international gefeierten Fach-Wissenschaftler befördert, der die Masse der wirklichen Wissenschaftler und Forscher mit seinem überlegenen Wissen alt aussehen lässt.

Aloys Bernatzky schreibt in seiner „Baumkunde und Baumpflege von 1994 auf S. 219: „Praktische Versuche des Ingenieurs Konrad Ermer aus Bayreuth haben gezeigt, daß in Folge einer Umfriedung mit Maschendraht (Faradayscher Käfig) bereits braun gewordene Fichten wieder ergrünten.“
Wie schön für diese Fichten, mögen sie bis heute weiter ergrünen. Und lassen wir mal offen, ob eine Umzäunung aus Maschendraht bereits als Faradayscher Käfig anzusehen ist. Und ebenso, warum nicht alle Wälder bereits hinter Maschendraht stehen. Zeit genug war ja.
Was mag an der Sache dran sein? Vom Bayreuther Ingenieur Konrad Ermer ist kaum was zu googeln. Wissenschaftliche Veröffentlichungen konnte ich nicht finden. Er scheint zu seiner Zeit Vorträge zum Waldsterben gehalten zu haben. Dazu findet man seit 2010 immerhin was bei YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=EwR50jmt0fc

Aber Bernatsky hat 1986 den Ermerschen Ingenieurs-Maschendraht (von 1983!) mit Bildern im „Naturarzt“ veröffentlich. Hier zu finden:
http://www.diewellenbrecher.de/pdf/bernatzky.pdf

Irgendwie kurios: „Die Wellenbrecher“ (Elektrosensible im Verein Bürger gegen Elektrosmog e.V.
http://www.diewellenbrecher.de/pdf/bmuroettgen.pdf
Da geht es wild zu und Konrad Ermers Drahtzaun wird auch wieder bemüht. Dazu auch HAARP, Chemtrails, ELF-Wellen, TETRA-Funk und die Anerkennung von EHS als Behinderte in Schweden. Also das volle Programm der Befürchter-Szene. Mit missionarisch-welt-errettendem Eifer 2010 an das Bundesumwelt-Ministerium herangetragen.

Und Pfarrer Thiede ist 2013 mit seinem geistlichen Beistand für elektrosensible Bäume auch immer noch dabei ;-) Er lässt den Baubiologen Wolfgang Maes die Maschendraht-Story erzählen, allerdings ohne Hinweis auf den eigentlichen Urheber.
http://www.paracelsus-magazin.de/alle-ausgaben/68-heft-032013/1035-elektrosensible-baeume.html

Da will man ein wenig mehr wissen über Fichten-Abschirmung mit Maschendraht und landet dabei sofort im Sumpf der Verschwörungs-Gläubigen.

Tags:
Maes, Abschirmung, Faradayscher Käfig, Baum, Bayreuth, Drahtzaun, Ermer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum