Diagnose-Funk nimmt von Dafna Tachover keine Notiz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 27.04.2016, 13:22 (vor 2001 Tagen) @ H. Lamarr

Rather seltsam, das alles.

Nicht weniger seltsam: Diagnose-Funk, sonst bei jedem Blödsinn gerne mit dabei, macht um Dafna einen großen Bogen. Nicht einmal die Haifa-Story hat der Verein übernommen, jedenfalls konnte ich unter Google keinen einzigen Suchtreffer aufspüren. Die Website des Vereins für Elektrosensible, München, bekanntlich ein Tochterunternehmen von Diagnose-Funk, hat hingegen keinerlei Berührungsängste gegenüber Dafna.

Zwischen einem Paar Wiener und dem zughörigen Kartoffelsalat ist mir eine Erklärung für diese Beobachtung eingefallen: Seine eigene Website möchte Diagnose-Funk von "Elektrosensiblen" und ihren teils haarsträubenden Geschichten nicht kontaminiert sehen, für den Bodensatz ist der Münchener Verein zuständig. Nur das Nötigste und Beste aus der EHS-Szene darf (auch) auf die DF-Site. Das ist jetzt nicht dumm, denn so hält sich DF das Zeugs vom Hals, mit dem sich andere Websiten, die wahllos alles nehmen, was sie kriegen können, systematisch ihren Ruf versauen.

Diagnose-Funk möchte gerne als ernsthafter seriöser Anti-Mobilfunk-Verein wahrgenommen werden. Da fehlt es zwar mMn an allen Ecken und enden, den "Elektrosensiblen" die kalte Schulter zu zeigen ist unter dieser Maßgabe jedoch nachvollziehbar.

Hintergrund
Diagnose-Funk will Elektrosensible beerben
EHS sind für Peter Hensinger angeblich Spinner

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum