Arbeitskreis Elektrobiologie will, dass Lerchl schweigt (Allgemein)

charles ⌂ @, Mittwoch, 20.04.2016, 14:31 (vor 2483 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von charles, Mittwoch, 20.04.2016, 15:28

Die Laus kann trotzdem arg lästig sein.

Um es klip und klar zu stellen:

Das Gericht hat entschieden dass Prof. Lerchl nicht mehr behaupten darf das eine bestimmte Person bei der Reflex Studie gemogelt hat.

Aber dass bei der Reflex Studie bestimmte Daten nicht stimmen können, darf Prof. Lerchl noch immer behaupten. Deswegen hat das Gericht sich gar nicht geäussert.
Konnte das Gericht auch gar nicht weil sie nicht über betreffende Kenntnisse verfügt.

Wenn Sendemasten Krebs verursachen sollen, muss jetzt die ganze Bevölkerung Krebs haben, was glücklich nicht der Fall ist.
Ich find Krebs und Elektrosmog zusammen nicht interessant.
(Mit alternative Methoden kann man Krebs sogar heilen.)
Reflex ist kein Argument.

Für mich sind die tägliche Symptome, wo Elektrosensitive unter zu leiden haben viel wichtiger und benötigen dort eine Studie. Deswegen betrachte ich die Reflex Studie als unwichtig. Und hat Prof. Lerchl in meine Augen diesbezüglich recht. Nicht in all seine Aussagen wegen Elektrosensitivität.

Wie ich vielen Jahren festgestellt habe, existiert die Elektrosensitivität, aber ist noch immer nicht wissenschaftlich bewiesen.
Spatenpauli mag dies kräftig leugnen, aber ich habe ettliche Personen untersucht und die Empfindlichkeit für unterschiedliche Elektrosmog Quellen festgestellt und gemessen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum