Diagnose-Funky: Mobilfunk aus unqualifizierter Sicht (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 05.04.2016, 13:19 (vor 1325 Tagen) @ Kuddel

=> Welche "unabhängigen Wissenschaftler" meint er wohl ?

Eine schöne Liste mit szenetypischen Merkmalen "unabhängiger Wissenschaftler" haben Sie da auf die Beine gestellt. So umfassend hatten wir das noch nicht.

Ich fürchte aber, Herr Dr. Banzhaft oder Herr Hensinger haben sich nicht ganz so viel Gedanken gemacht. Es geht ja auch einfacher:

Kommt das für die Szene "richtige" Ergebnis raus, zählt die Szene den oder die Autoren zu den ihren und vergibt das infame Prädikat "unabhängig".

Infam ist es deshalb, weil damit indirekt behauptet wird, alle anderen seien "abhängige" Wissenschaftler, was im szenedeutsch soviel heißt wie "bestochen" oder "industriehörig". Ja, die Szene ist nicht besonders vielschichtig aufgebaut, es greifen dort am besten die schlichten Parolen wie "wer zahlt schafft an". Wer von "unabhängigen Wissenschaftlern" faselt ist aus meiner Sicht entweder ein "nützlicher Idiot" oder einer, der genau weiß, was er damit erreichen kann, nämlich dumpfes Misstrauen gegenüber seriösen Forschern und staatlichen Institutionen, die diese Forscher beauftragen. Das sind zwar nur kleine Roststellen, die damit geschaffen werden, aber wir wissen ja alle was daraus werden kann, bleiben die unbehandelt.

Herr Hensinger schreibt:

Mit Studien aus der WHO-Datenbank untermauerte Dr. Banzhaf die Risiken.

Tja, das ist jetzt dumm gelaufen, denn diese WHO-Studiendatenbank gibt es schon seit rund 1 Jahr nicht mehr. Die WHO hat diesen Dienst eingestellt weil es sinnlos ist, parallel zum EMF-Portal der RTWH eine zweite, weniger vollständige Datenbank zu pflegen. Die WHO verweist deshalb heute auf das EMF-Portal. Warum weiß der "Wissenschaftsvorstand" von Diagnose-Funk das nicht?

Herr Hensinger schreibt:

Das Bundesamt für Strahlenschutz bestätigte 2015 mit einer von ihm finanzierten Studie die krebsfördernde Wirkung selbst niedriger Strahlungsintensitäten.

Das ist immerhin professionell: Hensinger nennt eine Studie seines Erzfeindes Lerchl, wenn er damit Alarmieren und Ängste schüren kann, kann er das nicht, beharken sich die beiden hin und wieder vor Gericht. Nein, ein Kostverächter ist der Stuttgarter nicht, er nimmt, was er kriegen kann. Und dass die "krebsfördernde" Wirkung schwacher EMF nur bei todgeweihten weil krebskrank gespritzten Mäusen beobachtet wurde, das verschweigt unser Mann im Eifer des Gefechts.

Diagnose-Funk behauptet im Startposting:

Es mehren sich internationale Studien unabhängiger Wissenschaftler, welche die Unschädlichkeit dieser neuen Technologie massiv in Frage stellen.

Als ob Studien nicht nur gut oder schlecht, billig oder teuer sein könnten, sind sie jetzt auch noch international. Und fortpflanzungsfähig sind sie auch, denn sie (ver)mehren sich. Da ich Diagnose-Funk als Verein der Trickser kennengelernt habe, interpretiere ich die drögen Zeilen über die sich mehrenden Studien so:

Die Jungs von Diagnose-Funky kumulieren einfach die Anzahl der ihnen genehmen Studien. Kommt alle paar Jahre eine neue Alarmstudie hinzu, z.B. mal eine aus Indien, mal eine aus Saudi Arabien, können die Jungs, ohne zu Lügen, behaupten, es mehrten sich die internationalen Studien. Vermutlich wissen die Drehkünstler aus Stuttgart ganz genau, dass ahnungslose Leser anders interpretieren und irrtümlich glauben, es gäbe "zunehmend mehr" Alarmstudien, also keinen linearen Anstieg, sondern z.B. einen quadratischen. Da sich Diagnose-Funk gerne missverständlich ausdrückt, und zwar immer so, dass es dramatischer klingt als es ist, erkenne ich einmal mehr die unseriöse Absicht dahinter, etwas Kleines/Unbedeutendes groß/wichtig zu reden. Darauf hat sich der Verein von Anfang an spezialisiert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EMF-Portal, Wissenschaftler, Hensinger, Amateur, Kommerz, Infam, Banzhaf, Unabhängig


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum