Noch eine "Diffamierung" des Herrn Hensinger (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Montag, 04.04.2016, 21:07 (vor 2436 Tagen) @ H. Lamarr

Wie praktisch: Ein kleiner Veranstaltungsbericht von Peter Hensinger, das Meiste davon vom Manuskript des Referenten abgeschrieben, und dann fix das neue Buch des Referenten bewerben. Alles was Recht ist: Die Hemmschwelle für Gefälligkeiten ist bei dem selbsternannten "Verbraucherverein" Diagnose-Funk geradezu unverschämt niedrig.

Der wackere Herr Hensinger hat gleich zwei Gründe, das Buch zu bewerben, da kann er schon fast nicht mehr anders.

Zum einen leistet er dem Referenten Banzhaf eine Gefälligkeit, weil dieser bei ihm in Stuttgart aufgetreten ist und vielleicht auf ein Honorar verzichtet hat. Ob ein "Büchertisch" am Ausgang aufgebaut war, darüber will ich gar nicht erst spekulieren.

Der zweite Grund heißt Stefan Schmidt. Er ist Co-Autor von Banzhaf und laut Psiram finanziert dem Psychologen die Pharmaindustrie eine Juniorprofessur am Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften der Uni Frankfurt/Oder.

Klingelt's?

Nein? Auch gut! Also: An eben diesem umstrittenen Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften trat am 17. März 2016 niemand anders als Peter Hensinger auf. Die Rollen waren damals vertauscht, an der Oder war Hensinger Referent bei einer sogenannten Ärztefortbildung.

Der Klüngel ist unübersehbar: Dr. Banzhaf kolaboriert mit Dr. Mutter, der wiederum tritt am Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften auf, das Institut holt Peter Hensinger zum Vortrage und der wiederum bewirbt das Buch des Institut-Juniorprofessors Schmidt und des Umweltmediziners Banhaf.

Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt der verästelten Seilschaft.

Zum Mitschreiben: Herr Hensinger ist Vorstand des selbsternannten Verbrauchervereins Diagnose-Funk.

Noch Fragen? Wahrscheinlich sieht Herr Hensinger jetzt wieder vom IZgMF nicht etwa "erwischt", sondern "diffamiert". Die Wertvorstellungen in seinem Verein scheinen verrückt zu sein.

Hintergrund
Ärztefortbildung an der Uni Frankfurt/Oder

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Schmidt, Psychologen, Diagnose-Funk, Seilschaft, Verbraucherorganisation, Hensinger, Pseudowissenschaft, Pharmaindustrie, Klüngel, Viadrina, Juniorprofessur


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum