Schlafstudie der TU Graz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.02.2006, 00:07 (vor 6067 Tagen) @ Schmetterling

Wie, wenn es keine Elektrosensibilität geben soll, kann man einteilen in weniger oder deutlicher elektrosensibel???

Prof. Norbert Leitgeb ist zwar ebenso ein Alpenrepublikaner wie Schutti, im Gegensatz zu diesem streitet er die Existenz von Elektrosensibilität jedoch nicht ab. Leitgeb ist Experimentalforscher und hat in etlichen Versuchen einen gewißen Prozentsatz (2 %) an Menschen finden können, die auf niederfrequente (NF) Stimulation mit Wechselstrom viel empfindlicher reagieren als andere. Wenn er von Elektrosensiblen redet, dann meint er aus meiner Sicht diese auf direkten Stromfluss beruhende Reaktion, (noch) nicht aber das Erfühlen von drahtloser Beeinflussung durch hochfrequente Funkfelder wie den Mobilfunk.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum