Steuerverschwendung Mobilfunk-Gutachter der Gem. Seeshaupt (Allgemein)

KlaKla, Montag, 20.07.2015, 07:49 (vor 1498 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Montag, 20.07.2015, 08:52

2006 erstellte Anbus Analytik GmbH für Seeshaupt ein Gutachten.
siehe Kurzbericht zur Prognose ...

Beispiel: 4 Messpunkte

Hauptstraße, Leistungsflussdichte 34 µW/m2 , Grenzwertausschöpfung 0,24 %
Kindergarten, Leistungsflussdichte 39 µW/m2 , Grenzwertausschöpfung 0,29 %
Kindernest, Leistungsflussdichte 51 µW/m2 , Grenzwertausschöpfung 0,30 %
Hohenbergstraße, Leistungsflussdichte 8 µW/m2 , Grenzwertausschöpfung 0,12 %

Für mich als Laie wäre ein Vergleich interessant bzgl. der Immissionswert 2006 zu 2015. Dies ist nicht möglich mit dem neuen Gutachten vom Umweltinstitut. Völlig unverständlich ist mir, warum der Zahntechniker noch eine Prognose hat machen lassen und was er damit bezwecken will.

Ich denke, der Bürgermeister löst mit der Prognose/Bürgerversammlung sein Wahlversprechen, mehr Bürgerbeteiligung ein. Hauptsache günstig und den Schein waren. Opium fürs Volk finanziert aus Steuermittel. Denn die Betreiber sind in keiner Weise an dem gebunden, was das Umweltinstitut vorschlägt. Der nächste kostspielige Zug in dem Spiel wäre die Bauleitplanung (nach dem Gräfelfinger Modell).

Der Bürgermeister scheint mir schlecht informiert zu sein. FEE-2-Projekt - kommunaler Geldtopf gegen EMF-Hysterie. Bayerisches Landesamt für Umwelt verleiht unentgeltlich Mobilfunk-Personendosimeter.

Verwandte Threads

Erste Stadt trennt sich von ihrem Mobilfunk-Standortkonzept
Immissionsprognose: Mindesthaltbarkeitsdauer 0 Tage
Überflüssige Standortgutachten: sinnvoll wie Sand für Sahara

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Nießen, Anbus Analytik, Seeshaupt, Münzenberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum