Der helle Wahnsinn: Lichtesser (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Samstag, 04.04.2015, 17:48 (vor 3308 Tagen)

Es soll Leute geben, die schwächste Funkfelder unangenehm spüren wollen. Das ist eines der Themen dieses Forums und deshalb jedem hier bekannt. Auch, dass es anderslautenden Bekundungen zum Trotz "Elektrosensible" aller Voraussicht nach nicht gibt, die vermeintliche "Strahlenfühligkeit" mit großer Wahrscheinlichkeit ein psychisches Problem der Betroffenen ist, eine Phobie vor Funkwellen.

Noch deutlich abwegiger als "Elektrosensible" sind "Lichtesser". Das sind Menschen, die behaupten, jahrelang ohne Essen oder Trinken auszukommen und sich ausschließlich vom Licht der Sonne zu ernähren. Und so wie es über "Elektrosensible" oder die angebliche Gefährlichkeit von Energiesparlampen wohlwollende Dokumentationen gibt, gibt es Vergleichbares über die schier unglaubliche Kuriosität der "Lichtesser", an deren Wahrheitsgehalt auch Regisseur Peter-Arthur Straubinger Zweifel hegte. In einer Filmkritik heißt es weiter ...

In seinem Dokumentarfilm „Am Anfang war das Licht" nimmt er den Zuschauer mit auf seine Recherche, die ihn bis nach Asien führt und in deren Verlauf er sowohl erklärte Lichtesser, als auch Skeptiker zu Wort kommen lässt. Am Rande thematisiert Straubinger die Frage, warum das nicht erklärbare Phänomen in der westlichen Welt weitgehend unbekannt ist. mehr ...

Hintergrund
Wikipedia über Lichtnahrung
Psiram über "Am Anfang war das Licht"
Scienceblogs: Die Gewichtsprobleme der Lichtesser

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum