Eine mutmaßliche Karriere von MCS zu EHS (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 09.12.2014, 13:08 (vor 2758 Tagen) @ H. Lamarr

Ganz toll finde ich jedoch diese Seite von IEMFA, das ist das "Huuuuh's Huuuuuh" der akademischen EMF-Angstmacher in aller Welt. Ich habe sie gezählt, es sind 52 Personen, die Hilfskräfte mitgezählt. Da sind etliche ganz schräge Figuren mit dabei. Nicht wenige davon sind hier im Forum schon "gewürdigt" worden.

Aida Infante war Chefstewardess bei der Lufthansa. Nach ein paar Jahren wurde sie krank und musste ihren Beruf aufgeben, angeblich wegen der schlechten Luft in Fliegern. Details dazu im SZ-Interview von 2010. Bereits damals klagte sie seit rund sechs Jahren vor dem Frankfurter Sozialgericht gegen die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte auf Anerkennung einer Erwerbsminderungsrente und der Berufsunfähigkeit. Der Umweltmediziner Kurt Müller (klingelt's?) stellte anhand einer SPECT-Untersuchung eine Energiestoffwechselstörung des Gehirns (Perfusionsminderungen) bei ihr fest, verursacht durch Nervengifte, die auch die Gene der Fliegerin angegriffen haben sollen. Und so weiter und so fort.

Wer das SZ-Interview liest muss Frau Infante zwangsläufig bedauern, so wie man Frau Suzanne S. bedauern muss, wenn sie ihre Geschichte schildert. Klingt alles schön plausibel. Zumindest für Leute, die nicht vom Fach sind. Nur zwischen den Zeilen blitzen Widersprüche auf. Etwa der: So kristallklar, wie Infantes Fall im SZ-Interview scheint kann er nicht sein, wenn es 2010 schon sechs Jahre vor Gericht hin und her ging. Und heute, vier Jahre später, ist von einem Ende der Auseinandersetzung zugunsten von Frau Infante auf die Schnelle im www nichts zu finden. Ist sie etwa unterlegen, weil sie es eben doch nicht glaubhaft machen konnte, woher Ihr Leiden rührt? Wahrscheinlich ist es so.

Tja, und dann hat Frau Infante auch noch etwas gemacht, was sie mMn auf keinen Fall hätte machen dürfen, wenn sie Ihre Glaubwürdigkeit nicht infrage stellen wollte: Sie hat sich augenscheinlich bei dem Anti-Mobilfunk-Verein IEMFA in der Rubrik "Other Supporting Experts" eintragen lassen. Von der Chefstewardess zur Expertin. Dies signalisiert eine mutmaßliche Karriere von MCS zu EHS, denn mit MCS hat IEMFA nicht das Geringste zu tun. Aus meiner Sicht eine sehr harte Landung, die Frau Infante da hingelegt hat.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
EHS, Umweltmediziner, MCS, Frühverrentung, EHS-Geschichte, Anzahl, Müller, Resolution 1815, VHUE, IVU


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum