Die Engstirnigkeit des Herausgebers (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 07.09.2014, 20:03 (vor 2092 Tagen) @ KlaKla

Im Bereich deutscher Mobilfunkpolitik sehen sich heute immer mehr Menschen um diese Grund- und Schutzrechte betrogen. Sie erleben die Demokratie als Diktatur kommerzieller Interessen - durchgesetzt mit staatlicher Beihilfe. ...

Das ist in edle Worte gepackter "Stuss".

Der Autor dieser Zeilen hat entweder das Prinzip "Freie Marktwirtschaft" nicht begriffen oder er möchte seine Leser gezielt in die Irre führen um sich Aufmerksamkeit, Genugtuung oder Besänftigung eines Rachegelüstes zu verschaffen.

Denn würde diese Behauptung zutreffen, ließe sie sich 1:1 die Luftverschmutzung , die Lärmbeleastung in Städten und an Strassen, die "Geruchsbelästigung" der Landwirtschaft oder Industrie, die Klimaerwärmung, die Gewässerverschmutzung und so weiter übertragen.

All diese Umweltbelastungen entstehen nur sekundär aus kommerziellem Interesse, sondern primär durch die Nachfrage der so genannten "Verbraucher".

Auch Herr Karl Richter belastet die Umwelt und nachfolgenden Generationen duch :

- Autofahren,
- Heizung,
- Müll
- Internetnutzung (Energieverbrauch, Gifte)
- und die Druckschriften der KOI ;-)

Und darunter leiden wiederum andere => Dürre in Afrika durch die Klimaerwärmung, Verbreitung von Umweltgiften, Asthma, Lungenerkrankungen, Hautkrebs (Ozonloch), Feinstaub, Lärm

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in China
=> denn wer kann von sich behaupten, noch nie ein Produkt "made in China" erworben zu haben, welches dort unter Verletzung von Menschenrechten und Missachtung (deutscher) Umweltauflagen "günstig" produziert wurde ?

Wenn Herr Richter das nicht möchte, müsste er rein aus ethischen Gründen auf Heizung, Auto, Computer, Urlaubsreisen und den übrigen überflüssigen Konsum "verzichten", und sich als Eigenversorger auf eine abgeschlossene Landscholle ohne Stromanschluss zurückziehen.
...was er aber nicht tut.

Sein in edle Worte gepackter Hass richtet sich ausschliesslich auf einen winzigen Teilaspekt des Umweltproblematik, ohne das Ganze zu sehen.

Ohne die stetig steigende Nachfrage der "Handytelefonierer" würden nicht neue Masten aufgestellt werden.
Da nahezu sämtliche Anwohner Deutschlands freiwillig und ohne "Zwang" ein Mobiltelefon betreiben (so wie die übrigen Einwohner dieser Welt) , kann man wohl kaum von einer "Diktatur kommerzieller Interessen" sprechen, sondern eher von einer Diktatur des Marktes.
Denn die Verbraucher könnten es ja auch lassen...
....wenn sie wollten.
.....Tun sie aber nicht.
......Und auch Herr Richter verzichtet nicht auf seinen gewohnten Comfort,
wie Heizung, Auto, Urlaubsreisen, oder Computer.

K

Tags:
Saarland


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum