Tittmann: Desinformation mit relativem Immissionszuwachs (Allgemein)

Lilith, Freitag, 25.01.2013, 13:30 (vor 3602 Tagen) @ H. Lamarr

"Gesamtimmission ist durch LTE-Netze im Mittel um etwa 40% angestiegen", jubelt Mobilfunkgegner Alfred Tittmann, denn das klingt dramatisch und kann Ängstlichen die Sorgenfalten auf die Stirn treiben.

Bei "Diagnose-Funk" macht man bereits eine einfache Rechnung auf, um das drohende LTE-Unheil abzuwenden:

"'Auf jeden Fall brauchen wir keine 12 parallel betriebenen Mobilfunknetze. Diesen energetischen, funktechnischen und ökonomischen Unsinn ohnegleichen', so Gutbier, sollte eigentlich jeder Politiker erkennen und nicht länger akzeptieren."

Weniger Mobilfunknetze, weniger Strahlung. So einfach geht das also.

Da sollte man sich dann doch als Mobilfunkgegner über jede Pleite eines Mobilfunkanbieters freuen. Die Senkung der Strahlenbelastung ist dann gleich inklusive. Erst recht würde alles besser, sollte irgendwann nur noch LTE als Standard betrieben werden.

http://www.diagnose-funk.org/assets/df_pm_lte_2013-01-24.pdf

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
, Gutbier


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum