Kann denn Aktienbesitz Sünde sein? - ja! (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 03.05.2012, 13:12 (vor 3291 Tagen) @ H. Lamarr

Sie machen die Vertrauenswürdigkeit von Dr. Anthony Swerdlow daran fest, dass er und seine Frau Aktien von Telcos halten? Das wäre dann aber reichlich dünn, zumal das "Geheimnis" aller Voraussicht nach von den Swerdlows selbst preis gegeben wurde. Das wiederum finde ich ehrlich und unbedenklich.

Ehrlich ist nicht gleich unbedenklich.

Ich habe Ihre Frage oben weiterverfolgt und habe nun eine Meinung, die m.E. auf recht stabilen Beinen steht.

Das International Committee of Medical Journal Editors (ICMJE) hat dazu was verfasst unter dem Titel

Uniform Requirements for Manuscripts Submitted to Biomedical Journals:
Ethical Considerations in the Conduct and Reporting of Research: Conflicts of Interest

Ich zitiere daraus einen Auszug:

Conflict of interest exists when an author (or the author’s institution), reviewer, or editor has financial or personal relationships that inappropriately influence (bias) his or her actions (such relationships are also known as dual commitments, competing interests, or competing loyalties). These relationships vary from being negligible to having great potential for influencing judgment. Not all relationships represent true conflict of interest. On the other hand, the potential for conflict of interest can exist regardless of whether an individual believes that the relationship affects his or her scientific judgment. Financial relationships (such as employment, consultancies, stock ownership, honoraria, and paid expert testimony) are the most easily identifiable conflicts of interest and the most likely to undermine the credibility of the journal, the authors, and of science itself

Aktienbesitz (stock ownership) ist neben anderem klar genannt als

"am leichtesten erkennbare Interessenkonflikte und die wahrscheinlichsten , um die Glaubwürdigkeit der Zeitschrift, der Autoren und der Wissenschaft selbst zu untergraben"

Und jetzt nehme ich mal an, Dr. Swerdlow ist bei AGNIR das, was Dr. Lerchl bei der SSK ist. Er bewertet und gibt quasi den Stand des Wissens/die Empfehlung. Und Aktienkurse reagieren mMn nach schon auf Stirnrunzeln.

Tags:
AGNIR


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum