hese empfiehlt nur fachkundige Elektro- und Baubiologen (Allgemein)

Kuddel, Donnerstag, 05.05.2011, 21:00 (vor 3591 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Donnerstag, 05.05.2011, 21:22

Die "Elektrobiologen" sind m.M.n. eine Art von Meßgeräte-Fetischisten, also Menschen die Spaß am Messen physikalischer Felder haben, Meßmethoden und Genauigkeiten laufend akribisch vervollkomnen und - damit die Messerei auch einen Sinn bekommt- die gemessenen Werte mit allen denkbaren Gesundheitsstörungen in Zusammenhang bringen.

Geradezu rührend ist dabei die Diskrepanz, wenn sich die Elektrobiologen untereinander streiten wie man "richtig" mißt und den Meßfehler weiter reduziert, während auf der anderen Seite die postulierten gesundheitlichen Auswirkungen derart "individuell" sind, daß es eigentlich überhaupt keine Rolle spielt, ob ein Meßverfahren nun 10% oder 300% Meßtoleranz aufweist.

Als einer der "Väter" der "Elektrobiologie" kann man vermutlich Herbert L. König bezeichnen, einem Physik-Universitätsprofessor mit starken Glauben ans Übersinnliche. Er glaubte z.B. fest an die "Fähigkeiten" von Wünschelrutengängern.

König's Lebensgefährtin war rein zufällig die Tochter des Radiästheten Ernst Hartmann, dem Entdecker bzw. Erfinder des Hartmann-Gitters.

König hat mit seinem 1975 erschienenen Buch "Unsichtbare Umwelt" quasi die Grundlagen der "Elektro-Biologie" gelegt (welches Wolfgang Maes offenbar stark inspiriert hat) und zusammen mit Ulrich Warnke auch ein Verfahren zur Magnetfeld-Therapie entwickelt.

Sein Sohn Florian König ist übrigens laut Esowatch mit gekauftem Doktortitel auch in der Elektrosmog-Pseudomedizin-Szene unterwegs. Parallelen zur Berufswahl des Sohns von Ulrich Warnke sind vermutlich rein zufällig...

[Hinweis: Esowatch heißt jetzt PSIRAM.COM]

Tags:
Psiram, Warnke, Glauben, Hese-Project, Wünschelruten, König, Radiästhet, Hartmann, Geobiologie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum