Arbeiten mit "gefühlten Ängsten" (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 19.12.2010, 12:05 (vor 4209 Tagen) @ KlaKla

Es sind nur 2 Fragen.

Frage 1. Hat eine Immobilie eine Wertminderung, wenn in der Nähe ein Mobilfunkmast steht?
Zur Frage 2 kommt man nur wenn man Frage 1 beantwortet. ???

@ Herr Thomas G.

Auch mir ging es so, wie KlaKla. Ich wollte mir auch die zweite Frage anschauen, bevor ich die erste evtl. beantworten würde.

Die Frage Nr. 1 passt mir aus folgenden Gründen nicht.

Ob eine Immobilie eine Wertminderung hat, wenn sie in der Nähe zu einem Mobilfunkmast steht, hat so wie mir bekannt ist, keinerlei rechtliche Grundlage. Also ist es eine subjektive Einschätzung, mit der hier gearbeitet wird. Als Grundlage für eine evtl. Wertminderung können Sie nichts anderes als "altes" mobilflunkkritisches Material heranziehen.
Da sich der Netzaufbau mit den Jahren geändert hat und der Trend zu einem dichteren Netz geht, werden immer mehr Immobilien in die Nähe von Mobilfunkmasten rücken. Da es eine 120 % ige Durchdringung von Handys gibt, ist diese Entwicklung für eine evtl. gesundheitliche Auswirkungen eher positiv, da sich die Handytelefonierer bei Telefonaten nicht mehr so stark belasten. Sie jedoch werden/würden diese positive Entwicklung in Sachen Mobilfunk dazu benutzen um Menschen deren Immobilie zu entwerten, was nachvollziehbar zu Wut führt.
Zusammenfassend sehe ich es so, dass Sie Vorsorgemaßnahmen, die von allen ernstzunehmenden Wissenschaftlern vorgeschlagen werden, dazu benutzen um eine Immobilie im Preis zu drücken.

Mittlerweile passen selbst manche Mobilfunkkritiker ihre Sichtweise dem aktuellen Trend an und fordern ein kleinzelliges und deshalb dichteres Netz, d.h. wenn seriös gearbeitet werden würde, kann das alte Argument der Wertminderung nicht mehr herangezogen werden.

Wenn es Ihnen jedoch schlußendlich um die tatsächliche Strahlenbelastung gar nicht geht, sondern einfach die Tatsache nutzen, dass mit Mobilfunkmasten in den letzten Jahren einfach in der Bevölkerung Ängste geschürt werden und Sie mit diesen latent nach wie vor vorhandenen Ängsten arbeiten, dann ist das m.E.nicht seriös.

Wenn ich nun die Frage Nr. 1 lediglich auf eine "gefühlte Besorgnis" hin beantworten müsste, dann könnte ich es trotzdem nicht. Denn selbst mit gefühlter Besorgnis hängt es trotzdem davon ab, wie entfernt ein Mobilfunkmast steht und ob von dem Sender was bei mir ankommt. Ihn lediglich zu sehen ist für Menschen, die durch entsprechende Kreise noch "unaufgeklärt" sind wohl eher nicht bedeutend. Erfahrungsgemäß haben Menschen einen Sender, bis sie durch solche Fragen bzw. entsprechende Seiten darauf aufmerksam gemacht werden, gar nicht wahrgenommen.

Für eine geschäftliche Immobilie jedoch, die in einem ländlichen Industriegebiet angesiedelt ist, ist ein naher Mobilfunkmast m.E. eher eine Wertsteigerung. Haben Sie sich schon mal damit auseinandergesetzt, wieviele Gemeinden Probleme mit Neuansiedlungen in Industriegebieten haben, weil es keine Funkanbindung gibt.

Mit Ihrer Umfrage führen Sie m.E. Menschen, die sich bisher mit dem Thema nicht auseinandergesetzt haben unweigerlich auf die Seiten der Mobilfunkkritiker. Dass diese Leute teilweise höchst unseriös arbeiten, kann man nur erkennen, wenn man sich intensiv und zeitraubend mit der Materie auseinandersetzt. Parallel dazu unterstützen Sie es, dass Leute sich gegen jeglichen Mobilfunkmast zur Wehr setzen, weil sie ihre mühselig geschaffene Immobilie nicht entwertet haben möchten, weil sich eine sehr beliebte Technik, die von allen sehr gerne benutzt wird, so schnell so massiv entwickelt hat. Das führt zu Streitigkeiten, die teilweise an Hexenjagd erinnern. Haben Sie sich damit auch schon einmal auseinandergesetzt, welchem Mobbing Standortvermieter ausgesetzt sein können. Die Fanatiker haben das nicht im Griff, was sie auslösen können.

Tags:
Wertverlust, Mobbing, Fanatiker, Standortvermieter, subjektive Einschätzung, Immobilie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum