Alzheimer, Mobilfunk & Rauchen (Allgemein)

Sektor3, Freitag, 12.11.2010, 17:12 (vor 3313 Tagen) @ Doris

Ben Goldacre beschäftigt sich mit der Frage: Stoppt Qualm den Alzheimer?
Sein Ergebnis:

"Das hängt davon ab, wen man fragt. Forscher, die von der Tabakindustrie bezahlt werden, spielen das erhöhte Risiko von Rauchern herunter. Bis das Gegenteil herauskommt."

Prof. A beschäftigt sich u.a. mit der Frage: Löst Handystrahlung Alzheimer aus?
Seine Ergebnisse:

2004:

Prof. A: Die nachgewiesenen Genschäden und Änderungen der Genfunktion sind die Grundlage der Krebsentstehung und der Entstehung aller chronischen Erkrankungen. Mit Handystrahlen wird ja die Entstehung von Hirntumoren, auch die Entstehung von der Alzheimer´schen Krankheit in Zusammenhang gebracht. Das ist nicht bewiesen, aber die Erkenntnisse, die wir jetzt hinzugefügt haben, sprechen dafür, dass die Entstehung solcher Krankheiten durch elektromagnetische Felder möglich ist.

2007:

Wir wissen heute, dass dem Ausbruch chronischer Erkrankungen wie Krebs und Alzheimer je nach der Intensität einer schädlichen Einwirkung in der Regel eine Latenzzeit von bis zu 20 und mehr Jahren vorausgeht. Es ist bis heute nicht bewiesen, dass die Mobilfunkstrahlung unterhalb des geltenden Richtwertes eine solche schädliche Einwirkung darstellt.


Offenbar konnte das APOPIS Projekt (Jan 2004 - Dez 2006) die Fragen von Prof. A. zu Alzheimer noch nicht gut genug beantworten, so dass er die Alzheimer-Forschung nun auch noch für das MEMOSAD-Projekt (01.01.2008 - 31.12.2010) mit EU-Finanzierung koordiniert.

Tags:
Alzheimer, Forschung, Tabak, Latenzzeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum