BfS-Test ./. LvK-Test (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 15.04.2010, 22:54 (vor 5157 Tagen) @ Fee

Soviel ich noch weiss habe ich vor der Publikation der Ergebnisse hingeschrieben, jedoch vermutlich bereits nach der Rekrutierung der Probanden, als die Studie schon angelaufen war. Wenigstens eine Antwort wäre dennoch angebracht gewesen.

Ja klar, keine Antwort ist unhöflich. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass zuweilen Antworten nur irrtümlich nicht gegeben werden, der Hinweis von "Doris" auf Nachfassen hat deshalb Bedeutung. Ich kenne einen Controller, der hat grundsätzlich interne Anfragen von Mitarbeitern, z.B. nach Budgeterhöhung, nicht beantwortet. Darauf angesprochen sagte er: Das schafft mir viel Luft, wem etwas wirklich wichtig ist, der fasst nach.

Bei der BfS-Expositionskammer wäre das Problem, dass es einige Stunden dauern kann, bis ich mit Beschwerden auf das DECT reagieren würde, so dass ich mehrere Tage dort drin verbringen müsste, einige mit Einschalten des DECT, andere nicht.

Auch das ist mir klar, Blitzwahrnehmer hätten es da entschieden leichter.

Da wäre ich für den Test von Dr. Klitzing mit einmal Befelden und Messen am Menschen noch eher bereit.

Das ist mMn ein Denkfehler: Mit einem Attest von Dr. von Klitzing, dass Sie EHS sind, können Sie nirgends punkten. Sie wissen warum. Dieser Test (Mikrozirkulation in der Haut, Herzratenvariabilität) hat keinerlei Anerkennung, ebenso gut könnten Sie sich von mir Ihre EHS Auspendeln lassen, das ist ungefähr genau so viel wert ;-). Ganz anders beim BfS: Wer dort einen Provokationstest wie beschrieben besteht, der kann sicher sein, dass er nicht belächelt wird. Das ist ja gerade der Witz bei diesem Experiment, dass es meinen "Bordmitteltest" überspringt, also ohne Umwege direkt zu ernsthaften Ergebnissen führt. Oberammergau ist von München nur rund 80 km weg, wenn Frau S. nur wollte, wäre das sicher machbar. Wobei ich hier allerdings so rede, als ob das BfS schon Zustimmung signalisiert hätte, was nicht der Fall ist, weil ich noch nicht angefragt habe. Das würde ich erst machen, wenn ein ernsthafter Interessent auf der Bildfläche erscheint.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Herzratenvariabilität, Provokationstest, Attest


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum