Reflex - Comments (Forschung)

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 28.01.2010, 08:45 (vor 4695 Tagen) @ H. Lamarr

... the Diem et al (2005) publication should be retracted, with or without the authors' agreement.

Hat es so eine "Zwangssterilisation" gegen den Willen der Autoren und des veröffentlichenden Magazins schon mal gegegeben? Ich meine in solchen Fällen läge dies auf der Hand. Aber gegen den Willen des Magazins/Verlages, wie soll das gehen?

Da haben Sie (fast) Recht. Zwar ist der Verlag letztlich für die Veröffentlichung und ggf. Retraktion einer Arbeit allein zuständig und verantwortlich, aber erstens ging es uns darum, den Lesern klipp und klar zu sagen, was der Verlag unserer Meinung nach tun sollte. Interessanterweise war es einer der vier Gutachter unseres Manuskriptes, der explizit forderte, dass wir ein solches "hartes" Statement einbauen. Vorher war das etwas weicher formuliert, wie in der wissenschaftlichen Literatur üblich. Aber vielleicht hatte er einfach die Nase voll. Zweitens gibt es, selbst wenn sich der Verlag nicht dazu durchringen vermag, eine Arbeit zurückzuziehen, noch weitere Möglichkeiten. Zum einen werden zurzeit alle Reflex-Studien aus Wien und die UMTS-Nachfolgestudie auf Fälschungen überprüft. Zum anderen gibt es ja noch COPE. Diese Organisation, bei der auch alle Herausgeber der Verlage Springer und Elsevier Mitglieder sind, überprüft das ethische Verhalten von Herausgebern und Verlagen. Wenn, wie in diesem Fall, der Herausgeber bzw. der Verlag eine Arbeit trotz vorliegender Evidenz NICHT zurückzieht, kann COPE genau das verlangen. Im konkreten Fall hat es schon mal dazu geführt, dass das "Editorial" in einen "Letter of Concern" umbenannt wurde und demnächst erneut veröffentlicht wird. Das war allerdings schon letztes Jahr als Folge der Ermittlungen von COPE veranlasst worden. Was die Herausgeber jetzt machen werden bzw. ob sie überhaupt noch was machen wollen, kann ich nicht sagen.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Springer-Verlag, Retraktion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum