Missing Link (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 26.11.2009, 11:36 (vor 4180 Tagen)

Als "Missing Link" bezeichtnet man fehlende Verbindungsglieder, z.B. in der Anthropologie die lange Zeit gesuchten und nun gefundenen Überreste von Frühmenschen.

Im Fall Tabak und Mobilfunk habe ich jetzt einen sehr interessanten Artikel aus 2001 vom Autor zugeschickt bekommen, der jede Menge Literaturhinweise und Verweise auf Tabak-Dokumente enthält. Herr Glantz war übrigens Ziel heftigster Angriffe durch die Tabakindustrie. (Der erste Artikel ist kostenfrei, der zweite leider nicht).

In dem ersten Artikel bin ich auf einen Link gestoßen, der auf die Strategie der Tabakindustrie verweist, wie sie mit dem Problem des Passivrauchens umgehen soll. Dieses Problem war und ist für die Tabakler riesig, weil a) weniger Leute rauchen (dürfen), b) die Steuern (politische gewollt) angehoben werden und c) immer mehr Prozesse von ihnen abzuwickeln sind.

In diesem Dokument nun ist zu lesen, welche Strategien benutzt werden sollten. Es handelt sich um ein Schriftstück aus dem Jahr 1994, in dem es um den Umgang mit der IARC ging, dem Widersacher der Tabakindustrie.

Auf den Seiten 6 und 7 stehen die interessanten Dinge.

Ziel: Verhindern ungünstiger Gesetzgebung.

Strategie (u.a.): Hinweise auf Mobiltelefone (EMF) und Bildschirme (UV) durch die GEP Lobby (GEP = "Good Epidemiological Practice"). Die GEP Richtlinien, ursprünglich von der chemischen Industrie entwickelt, wurden von der Tabakindustrie "adoptiert" und in ihrem Sinne adaptiert, um das lästige Problem mit dem Passivrauchen zu "erledigen" (im paper von Ong und Glantz auf S. 1750, rechte Spalte).

Das war schon 1994.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Tabakindustrie, Ablenkungsforschung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum