Im Visier der Schreibtisch-Trojaner (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 27.07.2009, 14:42 (vor 5435 Tagen) @ Sektor3

Wer hat Interesse daran, dass man-made EMF als gefährlich gilt?

Legion die Anzahl derer, die sich vor Ihnen eben diese Frage stellten, wenn nicht ob der Gefährlichkeit von EMF dann eben von Wasseradern, geopthologischen Verwerfungen oder auch von geheimnisvollen Kornkreisen. Zusammengefunden haben sie in der GWUP. Das Grundrauschen an unbegründeten Ängsten konnte aber auch die GWUP nicht reduzieren, dieses Grundrauschen, das aus einer geringen Menge Betroffener besteht, denen der Umgang mit "dem Thema" mehr hilft als schadet. Ich meine damit Kaffeefahrtenfans, die sich z.B. für 1200 Euro auf einer Esoterik-Messe eine Papp-Pyramide aufschwatzen lassen, diese unters Bett stellen und dann in treuherzigen Erfahrungsberichten der Art Frau W. aus A. zum besten geben, dass das Ding, richtig ausgerichtet, den Schlaf enorm fördert. Sie schrieben einmal, dass gegen Derartiges im Allgemeinen noch der gesunde Menschenverstand ausreicht, darum muss man sich nicht groß sorgen, die schaden unbeteiligten Dritten eher selten. Wir haben es dagegen hier mit schwereren Kalibern zu tun, die pseudowissenschaftliche Alarme, verdrehte Interpretationen oder auch nur hanebüchene Behauptungen in eine professionell wirkende Verpackung wickeln (Websites, Broschüren, Flugblätter ...), und zusätzlich (sicherheitshalber) noch mit ein paar Doktoren und Professoren als Epizentren des wahren Wissens kokettieren. Dieses Blendwerk macht optisch was her und überwindet den natürlichen Schutzmechanismus, wie er noch zu Bürgerwellen/Gigaherz-Hochzeiten ansprang, als miese Fotokopien von schrill formatierten Flyern mit Wäscheklammern über die Tapeziertische der Sendemastengegnern gespannt waren. Der inhaltliche Müll von damals ist geblieben, besser aufbereitet und in hübschen Hochglanzbroschüren verpackt schleicht er sich heute wie ein Trojaner ins Bewusstsein dafür empfänglicher Menschen. Um dort das mulmige Gefühl zu formatieren, dass den Profiteuren der Mobilfunkdebatte in die Hände spielt, gleichgültig ob es finanzieller, ideeller oder schnöder persönlicher Profit ist. Das Ganze wirkt wie von Hintermännern organisiert, das macht die Auseinandersetzung damit spannender als einen Krimi.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Pyramide, GWUP, Elektrosmog-Schutzprodukte, Trojaner, Kornkreise, Kaffeefahrt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum