EHS sind der Motor der Pseudowissenschaft (Allgemein)

KlaKla, Montag, 27.07.2009, 14:13 (vor 4941 Tagen) @ Sektor3

Dass die Theoretiker keine echten Fundis sind, sieht man z.B daran, dass sie kein Problem mit den Profiteuren haben und mit diesen gemeinsame Sache machen, anstatt die Geldwechsler aus dem Tempel zu verjagen. Gegen die Fundi-Annahme spricht auch, dass sie wenig bis nichts gegen die meisten Strahlenquellen tun, die Handys.

Mich treibt die Frage: Warum machen das die Theoretiker? Sie sind keine echten Fundis und scheinen selbst wenig davon zu haben.

Die, die sie Theoretiker nennen sind selbst diagnostizierte Elektrosensible (EHS). Scharlatane und Profilneurotiker bekommen die gewünschte Aufmerksamkeit. Ohne EHS bricht die Diskussionen ab. Seriöse Wissenschaftler gingen den Behauptungen der EHS auf den Grund. Ergebnis, nichts ist dran an den aufgestellten Behauptungen. Unterm Strich bleibt übrig, EHS haben reale Befindlichkeitsstörungen durch Angst. Die jedoch nicht behoben werden kann durch eine Absenken der Grenzwerte.

Im Kreis der Sendemastgegner und EHS tummeln sich zweitklassige Wissenschaftler die esoterischen Schnickschnack verkaufen wollen. Und werbe wirksame Mediengestaltung täuscht über die Inkompetenz der Akteure hinweg. Für die EHS wird/wurde nichts getan weil es kontraproduktiv wäre. Es lebe das Geschäft der Pseudowissenschaft. :-P

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Befindlichkeitsstörung, Pseudowissenschaft


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum