ES-Test mit "echten" Signalen aus freier Wildbahn (Forschung)

charles ⌂ @, Samstag, 31.01.2009, 12:05 (vor 4279 Tagen) @ Doris

Hallo Doris,

mein Skepsis hat nichts persönliches.

Egal wer Tests unternimmt:

1. Schlafstörnisse können vielerlei Ursachen haben, und ganz andere als nur Elektrosmog.
Merke, ich nenne Elektrosmog. Das ist ein viel grösseres Gebiet als nur Mobilfunk.

2. Auch muss man in Betracht nehmen, an welche Expsoitionen die probanden tagsüber ausgesetzt sind.
Haben sie z.B. ein Fernseher benützt?
Ich habe diese Woche auf Anfrage sehr viele fernseher auf VLF Frequenzen gemessen und bin dabei auf erhebliche Unterschiede gekommen.

3. Befragungen finde ich weniger stichhaltig als das Messen an Probanden, vor- während- und nach- Expositionen.

4. Von welche Kategorie *ES* wird die Rede sein?
Von diejenigen, welche von ein Handy Probleme bekommen, oder welche die von ein DECT Telefon nichts spüren?
Ich meine, es gibt *ES* die von ganz wenig Elektrosmog schon kräftig reagieren können, und es gibt andere die viel mehr brauchen.

5. Wie ist die Situation im *Keller*?
Hat man dort schöne Betten mit Metalleinlagen, Boxspring und Federkernmatratzen?
Ist das DECT Telefon und Modem des Nachbarn dort noch messbar?
Was ist mit *dirty power* im Keller?

Ich kann mich nicht an den Eindruck entziehen, das hier nur die böse Sendemasten untersucht werden, aber die andere Teilen der Elektrosmog ausser Betracht gelassen werden.

Und dann haben wir wieder den sovielste Studie, wo man beliebige Löcher in schiessen kann.
Wie in die Naila Studie, wo man die andere Elektrosmog ausser Betracht gelassen hat (wie z.B. DECT und Modem).

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Dirty Power


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum