Standortbündelung in Zella-Mehlis (Allgemein)

Raylauncher @, Donnerstag, 05.06.2008, 23:15 (vor 5352 Tagen) @ H. Lamarr

Das Konzept sieht statt der jetzt 35 nur noch fünf größere Standorte vor.

Und wer fragt jetzt Peter Nießen (Nova-Insitut), wie es bei diesem seinem Konzept um die Belastung der Handy-Nutzer bestellt ist?

Ich kenne kein einziges im Auftrag von Gemeinden aufgestelltes "Mobilfunkkonzept", welches auch nur in Ansätzen den Anforderungen moderner zellularer Mobilfunknetze entsprach und in seinen Grundzügen auch umgesetzt werden konnte. Auch in diesem Fall wären die Standorte auf mehr oder weniger exponierten Punkten im Außenbereich der Stadt angeordnet. Dies ermöglichte zwar im gesamten Stadtgebiet eine mehr oder weniger ausreichende Feldstärke, von der Laien meinen, dies wäre das einzige wesentliche Kriterium eines Funknetzes. Dass der daraus resultierende Mischmasch verschiedener Server weit von der erforderlichen Zellstrukur, Zellzuordnungswahrscheinlichkeit und Frequenzwiederholbarkeit (bei 3G Ec/N0) entfernt ist, wollen diese Leute ja gar nicht hören. Doch gerade dort wo die Menschen sich aufhalten und viel telefoniert wird - in den bebauten Gebieten und Zentren - ist man weit von den Stationen entfernt und das Netz hat dort nur eine unzureichende Kapazität, wenn es denn überhaupt richtig funktioniert. Einmal abgesehen von der hohen Funkfelddämpfung mit dem Resultat hoher Leistungen am Endgerät und somit am Ohr.

Mit diesen Konzepten dienen sich diverse Anbieter und Büros den Gemeinden an, kassieren für ein bisschen Hokuspokus beträchtliche Summen im mittleren bis gehobenen zweistelligen Tausenderbereich und liefern das ab, was von Bürgerinitiativen und diversen Stadt- bzw. Gemeinderäten erwartet wird: Hauptsache weit weg. Nämlich Standorte weitgehend an der Peripherie und somit meist ohne jegliche strukturelle Sinnhaftigkeit. Dass das Geld praktisch ohne nutzbare Gegenleistung verpulvert worden ist, wird den Verantwortlichen meist erst dann bewusst, wenn das Konzept von den NB abgelehnt wird und ggf. nach entsprechenden Gerichtsurteilen reif für den Papierkorb (Dachau, Grafrath, Coburg u.a.) ist.

Raylauncher

Tags:
Nießen, Sankt-Florian-Prinzip, Hokuspokus, Steuerverschwendung, Dachau, Grafrath, Coburg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum