Und immer wieder: krasse Widersprüche (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 23.03.2008, 23:30 (vor 5426 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Doris, Montag, 24.03.2008, 00:16

Wer bitte soll das noch verstehen? Wer bitte soll solche Mobilfunkkritiker, die ihr Fähnchen mit jeder neuen Studie hemmungslos von Nord nach Süd umhängen, noch ernst nehmen? Außer beim eigenen Gefolge wohl niemand. Alle anderen wundern sich kopfschüttelnd über die Widersprüche in den Aussagen öffentlich wahrgenommener Akteure, die nicht gerade von geballter Kompetenz zeugen.

Die Argumentation von Herrn Jakob verkommt mir immer wieder auch in anderen Bereichen.

Zudem steht fest, wenn schon das alte C-Netz solche Schäden verursachte, wie schlimm muss es dann um die gepusten Nachfolge-Netze bestellt sein.
Also für Mobilfunkpropaganda sollten Sie sich nicht hergeben. Und es sollte in diesem Forum auch kein Platz dazu eingeräumt werden.
[/i]

Nun ist Herr Jakob ja nicht irgendjemand, sondern hat schon eine recht einflussreiche Führungsposition in der Schweizer Kritikerbewegung. Und auch wenn Herr Jakob auf lange Sicht gesehen vermutlich nicht erfolgreich bleiben wird mit Senderverhinderung bzw. Verhinderung neuer Techniken wie WIMAX, hat er m.E. momentan doch mehr Einfluss und auch "Erfolg" wie so manche Bewegung hier in Deutschland. Das mag vermutlich daran liegen, dass der Schweizer Verein "Gigaherz" genügend Geld hat um entsprechende Gerichtsverhandlungen zu führen. Ob das Vorgehen der Schweizer für die Volksgesundheit nun gut oder schlecht ist, darüber mag ich nicht diskutieren oder spekulieren, aber er trägt durch diesen Einfluss den er hat, doch auch eine ebenso große Verantwortung für das was er tut und dazu gehört eben auch seine Arbeit kritisch zu hinterfragen. Dies meine ich bei Gigaherz nicht zu erkennen.

Auch in anderen Bereichen, z.B. wenn es um Niederfrequenz oder Hochfrequenz geht, erlebte ich übrigens in den Kritikerkreisen (nicht im Gigaherz !) auch so eine Argumentation. Es gab mal eine Studie über Lokführer, bei denen soviel ich noch weiß eine höhere Krebserkrankung festgestellt wurde, die im Zusammenhang mit der Niederfrequenz gebracht wurde. Begeistert wurde diese Sache aufgenommen und selbstverständlich auf Mobilfunk übertragen. Auf meinen Einwand, dass es es sich aber hierbei um Niederfrequenz handelt, lautete die Antwort auch "das verstehen sowieso die wenigsten und wenn es schon bei der Niederfrequenz so ist, dann ist doch jedem klar, dass es bei der Hochfrequenz noch schlimmer sein muss".

Tags:
, Jakob, Gigaherz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum