Ich bleibe dabei: ES sind selten wie Steinpilze ▼ (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 14.03.2008, 19:13 (vor 5937 Tagen) @ Fee

... wenden Sie sich nicht zu Unrecht gegen die ES, welche zu den Schwächsten dieser Gesellschaft gehören.

Ich freue mich über Ihr Verständnis, Fee. Und: Ich wende mich nicht gegen ES, weder zu Recht, noch zu Unrecht. Wogegen ich mich wende, das sind die Methoden einiger ES. Sie wissen schon welche ES ich meine, Sie, Fee, gehören nicht dazu. Mit Ihnen kann man streiten und danach dennoch gemeinsam ein Glas guten Wein trinken und lachen - glaube ich zumindest. Mit den Fanatikern unter den Extrem-ES geht das leider nicht. Die kennen nur: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Punkt. Und so wird dann auch gehandelt, und zwar ziemlich grob. Stellenweise sogar noch viel gröber als die Grobheiten, die sich ES selbst gefallen lassen müssen. Auch da denke ich, wissen Sie genau, worauf ich anspiele. Aus meiner Sicht hat das nicht mehr viel mit dem Leiden der Unverstandenen zu tun, sondern hier geht es knallhart ums Ausgrenzen und ums Fertigmachen der Andersdenkenden, damit endlich Schluss ist mit der Widerrede aus den eigenen Reihen. Denn diese Widerrede trifft härter als wenn RDW & Co. widerreden, deren Argumente lassen sich schließlich mit Hinweis auf die Gegenseite leicht wegwischen.

Leider besteht die Argumentation von ES nur allzu oft nicht die einfachste Plausibiltätskontrolle, so dass sich diese Argumente leicht widerlegen lassen. Wer aber oft widerlegt wird, dessen Glaubwürdigkeit geht vor die Hunde. Also versuche ich seit geraumer Zeit, den einen oder anderen eklatanten Schwachpunkte in der Argumentation von ES deutlich zu machen. In der Hoffnung, dass die Argumentation besser wird. Mein Paradebeispiel ist die Behauptung, es gäbe massenhaft ES. Da hat zwar Charles schon wieder nachgelegt, aber er behauptet eben nur die "vielen ES" ohne auch nur einen einzigen greifbaren Anhaltspunkt für seine Behauptung nennen zu können. Und selbst wenn er jetzt 100 ES in einen Bus packen würde, wäre dies nur der Beweis, dass es in Belgien/NL 100 Leute gibt, die sich als ES sehen. Das wäre zwar schon was, aber groß Punkte machen würde er mit so einer Kaffeefahrt wohl nicht. Da halte ich mich lieber an die Liste oben, die mMn viel glaubwürdiger ist als ein Bus voller ES, denn zu 1-maligen Aktionen lassen sich relativ leicht Leute zusammentrommeln, schwierig wird's erst in der Etappe, und die manifestiert sich in der Liste oben, die eigentlich auch eine Gebrauchsanleitung für die vielen ES ist, ihre miserable Außenwirkung systematisch zu verbessern.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=19495

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Hardcore-Kritiker, Anzahl EHS, Fanatiker, Meldestelle, Kaffeefahrt, Bilanz, Plausibiltät


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum