Mobilfunkgegner-Cluster in Murg (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 21.03.2017, 13:26 (vor 972 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 21.03.2017, 13:53

Eine Hand voll Rentner, versucht in Murg Einfluss zu gewinnen. Seit geraumer Zeit attackieren sie den Gemeinderat, sich für ihre Interessen einzusetzen. WLAN-Hotspots sollen abgeschaltet werden. Sie sind überzeugt, Mobilfunk und WLAN überfrachteten die Zellen mit Falschinformationen und stressten Körper und Psyche.

Solche und ähnliche Überzeugungen findet man zu Hauf im Netz. Auffällig daran ist jedoch, dass es immer wieder die gleichen Rentner sind, die mit alten Behauptungen ihre Überzeugung verkaufen. In ihrem offensichtlichem Anliegen sind sie gescheitert aber sie habens geschafft, dass Thema in die Medien zu bekommen. Ihr Misserfolg im Südkurier "In Murg hat man sich für den Erhalt der Hotspots ausgesprochen" folgt Leserbrief von B. Dohmen.

Den Vorschlag des ehemaligen Lehrers Klaus Bossert, will sie als Eingeständnis verstanden haben

Dohmen: ... Auf der anderen Seite stimmte er erfreulicherweise dem Vorschlag von Klaus Bossert (Grüne) zu, den Hotspot-Router bei der Murgtalschule während der Schulzeiten abzuschalten, womit er indirekt doch die gesundheitsschädlichen Auswirkungen zugibt. ... :clap: :no:

Heute hat die Mehrzahl der Schüler und Lehrer ein Handy/Smartphone und auch an dieser Schule gibt es seit 2003 ein Schulnetzwerk. Anzunehmen, dass die inzwischen auch ein WLAN-Netzwerk betreiben. Warum dann den öffentlichen Hotspot während der Schulzeit (7:30 - 16:30 Uhr) abschalten Herr Schmidle?

Verwandte Threads
Desinformation streuen über Laienöffentlichkeit
Herrischried im Fadenkreuz rechter Esoteriker
Gästebuch gesperrt

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Hotspot, Dohmen, Alarmist, Cluster, Lebenswerter-Hochrhein, Murg, gescheitert

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum