Astroturf: Wie uns Schleichwerber systematisch desinformieren (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 10.07.2016, 19:58 (vor 1226 Tagen)

Inzwischen weiß wohl jeder, dass Foreneinträge, Bewertungen, Kommentare nicht immer mit ehrlichen guten Absichten geschrieben werden. Nicht selten sind unbekannte in aller Regel unlautere Interessen mit im Spiel. Beispiel: Ein Forumteilnehmer lobt ein Produkt XY über den grünen Klee und fragt, damit es echt wirkt, scheinheilig nach der Meinung anderer Forenteilnehmer, die ihn tatsächlich freilich Null interessiert. Solche Desinformanten/Schleichwerber verraten sich häufig dadurch, dass sie nach erfolgreicher Defäkation sich im benutzten Forum nicht mehr blicken lassen und eine leidlich verstörte Forengemeinde zurücklassen.

Neben Einzelkämpfern gibt es auch organisierte Desinformation in Gestalt von Beipflichtern. In der Steinzeit der Mobilfunkdebatte war dieses Beipflichten ein sehr beliebtes Spielchen, um aus einer Einzelmeinung etwas Größeres zu formen. Eine Sekretärin bei Gigaherz wurde z.B. dabei erwischt, wie sie sich selbst unter wechselnden Pseudonymen beipflichtete und auch das frühe IZgMF-Forum ist nicht frei von Schuld.

Warum ich jetzt das Thema noch einmal aufgreife sind seltsame Querstreben, die mir bei Streifzügen im www auffallen, und die auf organisierte Desinformation hindeuten.

Schritt 1: Bei dieser auffällig zeitlosen und schon etwas angeschimmelten Elektrosmog-Petition ist mir der Kommentar eines gewissen "Marcel Foell", Duisburg, ins Auge gestochen. Der Mann gesteht gleich zu Anfang ein, keine Ahnung in Sachen Funk zu haben, nur um dann doch ausgiebig im Detail gegen Funk abzuledern:

Ich bin zwar kein Fachmann was Funk an geht aber aus dem was ich bisher gelesen habe konnte ich entnehmen dass dieser SAR-Wert das Hauptproblem darstellt da er nicht geeignet ist alle Schäden aufzuzeigen. Er misst ausschließlich den Temperaturunterschied bei nicht lebenden Fleisch nach 30 Minuten Bestrahlung. Das ist als wenn man versucht Radioaktivität mit dem Thermometer nachzuweisen. Diese Schäden entstehen nicht ausschließlich durch Wärme. Unseren Körper der jede Information in Form von elektromagnetischen Impulsen verarbeitet kann man auch nicht mit. Ich weiß von einer Studie über die Auswirkungen von Funkmasten mit zwei Gruppen von der eine im Umkreis von 400 Metern wohnt und die andere weiter entfernt ist. Nach 5 Jahren gibt es keine nennenswerte Unterschiede was die Krebserkrankungen angeht. Im fünften bis zehn Jahr steigt die Rate an Neuerkrankungen um 300%. Das Ergebnis dieser, ich glaube deutschen Studie, wurde durch eine brasilianische Studie mit über 2 Millionen Testpersonen bestätigt. Kleinkinder haben nach einem zweiminütigen Telefonat bis zu zwei stunden veränderte hier und Ströme. Diese Veränderung lässt sich jederzeit nachmessen. Auch das Blutbild verändert sich schon nach einer Minute telefonieren.

Schritt 2: Der dubiose Kopp-Verlag beschäftigt einen Wunderknaben namens "David Gutierrez", der über dieses und jenes stets besser Bescheid weiß als alle anderen. Über das schier grenzenlose Wissensspektrum dieses Pappkameraden gibt Google Auskunft. Der Mann weiß alles. Auch, dass Sonnenlicht und Fischöl gegen psychische Störungen helfen, wenngleich die Stiftung Warentest dazu eine ganz andere Meinung hat. Scrollt man nun auf der Seite von "Gerhard Schneider" nach unten, stößt man wieder auf "Marcel Föll", der diesmal voll des Lobes ist. Ein dort beworbenes Buch erscheint, wie sollte es auch anders sein – im Kopp-Verlag.

Schritt 3: Der fleißige David weiß u.a. weiter zu berichten »Klare Beweise«: Handystrahlung verursacht Hirntumore. Auch diese Gruselgeschichte soll Appetit auf Kopp-Bücher machen.

Schritt 4: Die Tiefenwirkung des fleißigen David reicht bis in den "Lokalkompass" für Marl, wo ein gewisser "Peter Schneider" (angeblich Prof. Dr. Dr. Schneider) die schreckliche Hirntumorbotschaft des fleißigen David nur geringfügig umformuliert weiter verbreitet: Handystrahlung verursacht Tumore - die Beweislage ist eindeutig. Schneiders Beitrag wurde einige Male kommentiert, eher kritisch als beipflichtend. Dies stimulierte Schneider zu einem Ergänzungsbeitrag, der über eine öde Auflistung willkürlich zusammengegoogleter Titelzeilen im Web jedoch nicht hinauskommt.

Kommentar: Man muss mMn schon ziemlich auf den Kopp gefallen sein, um nicht zu bemerken: Fiese Onkelz versuchen hier, die öffentliche Meinung gezielt zu kneten und zu formen, um ein Klima der Angst zu schaffen. Angst macht gefügig, sie ist für gerissene Verkäufer ein sehr wirksamer Einpeitscher.

Hintergrund
Die Panik-Macher (PDF)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Manipulation, Petition, Kopp-Verlag, Astroturfer, Steinzeit, Beipflichter, Desinformanten

Astroturf: Schleichwerber bei Gigaherz am Werk

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.07.2016, 12:30 (vor 1222 Tagen) @ H. Lamarr

Inzwischen weiß wohl jeder, dass Foreneinträge, Bewertungen, Kommentare nicht immer mit ehrlichen guten Absichten geschrieben werden. Nicht selten sind unbekannte in aller Regel unlautere Interessen mit im Spiel. Beispiel: Ein Forumteilnehmer lobt ein Produkt XY über den grünen Klee und fragt, damit es echt wirkt, scheinheilig nach der Meinung anderer Forenteilnehmer, die ihn tatsächlich freilich Null interessiert.

Wie auf Bestellung hier ein aktuelles Beispiel in leicht abgewandelter Form: Der scheinheilige Forumteilnehmer "insieme" gibt sich als Zweifler, ob ein physikalisch wirkungsloses Produkt der pseudowissenschaftlichen Esoterik denn nun die versprochene Wirkung hat. Zugleich tut seine Scheinheiligkeit alles, um Neugier an dem Produkt zu wecken und den Kontakt zum Anbieter herzustellen. Den Forum-Admin, der diese Schleichwerbung noch hätte stoppen können, hat "insieme" bereits übertölpelt und bloß gestellt, denn in den Regeln des Gigaherz-Forums heißt es:

Eine Gruppe, für die wir jedoch auch keinerlei Verständnis aufbringen, sind die Zauberer und Scharlatane, die mit dem Verkauf von allerlei nutzlosen Apparätchen, Figürchen, Chipsen, Ringlein, Steinen und anderem Humbug mit Erkrankten noch Geschäfte machen, oder die Bevölkerung sonstwie mit ihren "Harmonisierungsprodukten" an der Nase herumführen wollen.

Anscheinend weiß bei Gigaherz die Linke nicht mehr, was die Rechte versprochen hat. Dennoch könnte der Präsident des Vereins sich ein erstes mal nachweislich nützlich machen, statt immer nur dumm daher zu reden.

Ich schlage vor Herr Jakob greift das Angebot von "insieme" auf, testet das angepriesene Produkt so gut er kann und verkündet das Ergebnis auf seiner Website. Das wäre ein Novum für Gigaherz!

Ich fürchte allerdings, Herr Jakob wird nichts dergleichen tun, denn letztlich bilden er und die Scharlatane, für die er vorgeblich kein Verständnis aufbringt, eine unheilige Schicksalsgemeinschaft: Gigaherz schürt unbegründete Ängste gegenüber Elektrosmog und treibt so den Scharlatanen die Kunden in die Netze. Welche Gegenleistung Gigaherz dafür erhält kann ich nicht sagen, denn Filz kennt bekanntlich viele Ritzen. Denkbar wären z.B. Scheinaufträge an das "Ingenierbüro" des Ex-Elektrikers Jakob.

Sollte ich mich irren und Herr Jakob tatsächlich einen kritischen und halbwegs qualifizierten Testbericht des Produkts heraus bringen, werde ich dem Gigaherz-Präsidenten öffentlich meine Anerkennung aussprechen.

Hintergrund
Swiss Harmony im IZgMF-Forum

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Filz, Narrenhaus, Astroturfer, Scharlatane

Jakobs Krönung mit dem Verwöhnaroma

KlaKla, Donnerstag, 14.07.2016, 19:22 (vor 1222 Tagen) @ H. Lamarr

Ich schlage vor Herr Jakob greift das Angebot von "insieme" auf, testet das angepriesene Produkt so gut er kann und verkündet das Ergebnis auf seiner Website. Das wäre ein Novum für Gigaherz!

So gut er kann, macht er doch schon.

Ich fürchte allerdings, Herr Jakob wird nichts dergleichen tun, denn letztlich bilden er und die Scharlatane, für die er vorgeblich kein Verständnis aufbringt, eine unheilige Schicksalsgemeinschaft: Gigaherz schürt unbegründete Ängste gegenüber Elektrosmog und treibt so den Scharlatanen die Kunden in die Netze. Welche Gegenleistung Gigaherz dafür erhält kann ich nicht sagen, denn Filz kennt bekanntlich viele Ritzen. Denkbar wären z.B. Scheinaufträge an das "Ingenierbüro" des Ex-Elektrikers Jakob.

Ich denke Jakob bekommt keine Gegenleistung der macht das gratis, denn er ist ein alter Querulant.
Mehr als Bratkartoffeln mit Ei hat der sicher nicht auf der Pfanne. :wink:

Verwandte Threads
Gigaherz: Foren-Admin in Bedrängnis
Gigaherz: Rechte Gesinnung gefragt!
Rechtsextremismus und die Denkwelt der Mobilfunkgegner

--
Meine Meinungsäußerung

Swiss Disharmony

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.07.2016, 21:46 (vor 1222 Tagen) @ H. Lamarr

Hintergrund
Swiss Harmony im IZgMF-Forum

***** Screenshot von der Swiss-Harmony-Website *****
[image]
***********************************************
Anderen Wasser predigen, selber aber Wein saufen :no:. Quelle: https://www.swissharmony.ch/contact/

Womit jetzt auch klar ist, wohin ein Anruf auf die Festnetznummer "weiter geleitet" wird.

[image]Firmensitz der "Swiss Harmony International GmbH", Baselstrasse 10 in CH-4203 Grellingen. Kein Geschäftshaus, sondern ein hübsches Wohnhaus, in dem man gegenwärtig eine ganze leerstehende Etage mieten kann (Quelle).

Die Firma Swiss Harmony International GmbH wurde am 8. April 2015 von Heinz-Richard Neubersch mit Neel Neubersch gegründet (das Stammkapital einer GmbH in der Schweiz muss mindestens 20'000 CHF betragen). Zuvor gab es das Einzelunternehmen Swiss Harmony Heinz-Richard Neubersch, das am 11. April 2016 infolge "Geschäftsaufgabe" erloschen ist. Der Deutsche Neubersch schmiedet das Elektrosmog-Eisen in der Schweiz seit Juni 2009, seinerzeit startete er das Einzelunternehmen "Domus Sanus" für den Geschäftszweck: Elektrosmogsanierung, Wasser-und Luftaufbereitung, Erdstrahlenschutz sowie Wiederherstellung harmonischer Wohn-, Arbeits-und Lebensverhältnisse, Beratung, Handel und Installation entsprechender Produkte, Coaching, Schulung und Seminare.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schweiz, Harmony, Neubersch

Wellness kostet eben

KlaKla, Freitag, 15.07.2016, 16:38 (vor 1221 Tagen) @ H. Lamarr

Man muss den Leuten nur was verkaufen können.

Quarks & Co - Der Nocebo-Effekt
https://www.youtube.com/watch?v=U8m4LW6D2f0

Wer dann noch für ein sogenanntes Tiefenschlafband 230 Euro ausgibt und um seine Schlafstörung zu lindern, der hat es nicht anders verdient.

Materialbeschreibung: Obermaterial 100% Baumwolle roh ausgewaschen, Bakterien- und Hautmilbenschutz, 240g/m2 Eingenäht: Gewebestreifen aus feinstem Carbon und Magnetfolienstreifen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Yogeshwar

Quarks & Co - Der Nocebo-Effekt

Gast, Samstag, 16.07.2016, 00:32 (vor 1221 Tagen) @ KlaKla

Tags:
Nocebo, Yogeshwar

Apotheken Umschau - Nocebo-Effekt: Krank durch Einbildung

KlaKla, Dienstag, 26.07.2016, 18:56 (vor 1210 Tagen) @ Gast

Nocebo-Effekt: Krank durch Einbildung

Sie lesen den Beipackzettel und glauben danach, dass die Arznei nicht hilft oder sogar schadet? Dann passiert das vielleicht wirklich. Wie Ärzte und wir selbst die Wirkung von Medikamenten beeinflussen
von Christian Andrae, aktualisiert am 22.07.2016

...

Ausgelöst werden kann die vermeintlich schädliche Wirkung zum Beispiel durch Mobilfunkmasten. Die Universität von Essex ließ laut einer im Fachmagazin Environmental Health Perspectives veröffentlichten Studie 158 Probanden für 50 Minuten in einem Raum mit einem aufgebauten Sendemast. Jene Teilnehmer, die sich schon zuvor als strahlungssensibel bezeichnet hatten, klagten im Anschluss über Übelkeit, Kopfschmerzen oder grippeähnliche Symptome. Aber: Der Sendemast war ausgeschaltet.

Beide Effekte, Placebo wie Nocebo, basieren auf dem gleichen Mechanismus: die Erfüllung einer Erwartung. Und beide gehören zu unserem Alltag. Doch beim Nocebo kann das zu einem Problem werden: Dann macht das Studieren des Beipackzettels krank. Man hat Schmerzen ohne Ursache. Arzneien wirken schlechter oder gar nicht.

Verwandte Threads
Wird Elektrosensibilität durch Nocebo-Reaktionen versursacht?
Nocebo-Effekt: Windkraftgegner reagieren wie Mobilfunkgegner
Wie 'Elektrosensibilität' entsteht

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
EHS, Nocebo, Elektrochonder, Erwartung

Gigaherz-Forum-Admin formal unprofessionell

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.07.2016, 22:18 (vor 1222 Tagen) @ H. Lamarr

Den Forum-Admin, der diese Schleichwerbung noch hätte stoppen können, hat "insieme" bereits übertölpelt und bloß gestellt ...

Nachträglich hat der Admin des Gigaherz-Forums in das Posting von "insieme" eine Rechtfertigung eingefügt, warum er die Schleichwerbung nicht gestoppt hat:

Forum Admin: Im Gigaherz-Forum dürfen sonst Namen solcher Produkte wegen des Werbeverbots nicht erwähnt werden, in diesem Fall wurde jedoch wegen allgemeinem Interesse eine Ausnahme gemacht wie schon in ähnlichen Fällen, siehe search.php?keywords=allgemeinem+Interesse

Wenngleich die Rechtfertigung blass und alles andere als überzeugend ist, ist sie noch immer besser als Nichts. Formal aber ist der Nachtrag unprofessionell: Der Admin stellt seine Rechtfertigung in ein bereits frei geschaltetes Posting ein, ohne jeden Hinweis, dass dies nachträglich geschehen ist. Da Datum und Uhrzeit des Nachtrags fehlen bleibt unklar, wann das Posting nachträglich editiert wurde.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Gigaherz-Forum-Admin formal unprofessionell

hans, Samstag, 16.07.2016, 23:11 (vor 1220 Tagen) @ H. Lamarr

Immerhin hat es wuffilein aufgeweckt :wink:

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Was heißt hier "insieme"?

H. Lamarr @, München, Dienstag, 19.07.2016, 10:57 (vor 1217 Tagen) @ H. Lamarr

Der scheinheilige Forumteilnehmer "insieme" gibt sich als Zweifler, ob ein physikalisch wirkungsloses Produkt der pseudowissenschaftlichen Esoterik denn nun die versprochene Wirkung hat.

"insieme [italienisch; Anm. Spatenpauli] heisst gemeinsam und bedeutet: solidarisch mit und für Menschen mit einer geistigen Behinderung und ihre Anliegen."

http://insieme.ch/insieme/

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Was heißt hier "insieme"?

KlaKla, Donnerstag, 21.07.2016, 09:06 (vor 1215 Tagen) @ H. Lamarr

"insieme [italienisch; Anm. Spatenpauli] heisst gemeinsam und bedeutet: solidarisch mit und für Menschen mit einer geistigen Behinderung und ihre Anliegen."

http://insieme.ch/insieme/

insieme = zusammen

So wie conviva = der Gast bedeutet

Nicht besonders kreativ der kleine Kläffer. ;-)

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum