Gigaherz-Präsident droht Wissenschaftlern und Staatsdienern (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 17.09.2014, 23:40 (vor 1909 Tagen)

Dieser einmalige Vorgang dürfte in der an grotesken Vorgängen nicht gerade armen Anti-Mobilfunk-Szene einen Negativ-Preis im Sinne der "silbernen Zitrone" verdienen: Gigaherz-Präsident Jakob droht Wissenschaftlern und Amtsinhabern mit Strafmaßnahmen, sollten sie dem IZgMF gegenüber z.B. Interviews oder nur Auskünfte geben. Hier der Originaltext der Drohung eines überkandidelten Vereinsvorstehers:

Achtung:
Jeder Wissenschaftler, jede Wissenschaftlerin und jede/r Staatsangestellte muss wissen, dass wer eine Seilschaft mit der Auftrags-Mobbingagentur des Herrn Stefan Schall eingeht, es mit grosser Wahrscheinlichkeit mit uns zu tun bekommt. Innerhalb der Landesgrenzen haben wir die nötigen Mittel dazu. Zum Beispiel durch das Beantragen der Streichung von staatlichen Forschungsgeldern oder bei Staatsangestellten durch Anheben einer Strafklage wegen Amtsmissbrauchs.
Ausserhalb der Landesgrenzen tun wir unser Möglichstes. Wir sind eine Schutzorganisation für Elektrosmog-Betroffene und nehmen unsere Aufgabe ernst. Dazu gehört selbstverständlich das Verfolgen und Verhindern von kriminellen Aktivitätäten wie das Mobbing gegen die Bevölkerungs-Minderheit der elektrosensiblen Menschen.

Kommentar: Lass dich überraschen, Hans-Ueli!

Hintergrund
Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob
Hans-U. Jakobs Spuren im IZgMF-Forum

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Selbstüberschätzung, Wissenschaftler, Gigaherz, Peinlich, Hetzer, Narrenhaus, Kriminelle, Cyber-Mobbing, Drohung, Egozentrik, Gerüchte, Bösartig

Gigaherz-Präsident droht Wissenschaftlern und Staatsdienern

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 18.09.2014, 09:20 (vor 1909 Tagen) @ H. Lamarr

Dieser einmalige Vorgang dürfte in der an grotesken Vorgängen nicht gerade armen Anti-Mobilfunk-Szene einen Negativ-Preis im Sinne der "silbernen Zitrone" verdienen: Gigaherz-Präsident Jakob droht Wissenschaftlern und Amtsinhabern mit Strafmaßnahmen, sollten sie dem IZgMF gegenüber z.B. Interviews oder nur Auskünfte geben. Hier der Originaltext der Drohung eines überkandidelten Vereinsvorstehers:

"Überkandidelt"? Ich meine, dass "vollkommen übergeschnappt" viel besser passt. Unglaublich.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Gigaherz-Präsident droht Wissenschaftlern und Staatsdienern

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.09.2014, 13:08 (vor 1909 Tagen) @ Alexander Lerchl

Dieser einmalige Vorgang dürfte in der an grotesken Vorgängen nicht gerade armen Anti-Mobilfunk-Szene einen Negativ-Preis im Sinne der "silbernen Zitrone" verdienen: Gigaherz-Präsident Jakob droht Wissenschaftlern und Amtsinhabern mit Strafmaßnahmen, sollten sie dem IZgMF gegenüber z.B. Interviews oder nur Auskünfte geben. Hier der Originaltext der Drohung eines überkandidelten Vereinsvorstehers:

"Überkandidelt"? Ich meine, dass "vollkommen übergeschnappt" viel besser passt. Unglaublich.

Der Mann hat in seinem Führerbunker aus meiner Sicht vergleichbare Wahrnehmungsstörungen wir vor ein paar Jahren einer, der noch an einem 28. April hoffnungsvoll fragte: Wo Spitze Wenck?

Beide fanden vor der unerquicklichen Realität zuletzt Zuflucht in Scheinwelten, in denen sie virtuelle Truppen befehligen und virtuellen Gefolgsleuten Regieanweisungen erteilen durften. Der eine ist gottlob längst Geschichte, der andere macht sich mit aller Kraft öffentlich zum Gespött.

Die bösartigen Absichten des Herrn Jakob zeichneten sich schon früher ab.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Gigaherz-Präsident droht Wissenschaftlern und Staatsdienern

KlaKla, Donnerstag, 18.09.2014, 10:27 (vor 1909 Tagen) @ H. Lamarr

Achtung:
Jeder Wissenschaftler, jede Wissenschaftlerin und jede/r Staatsangestellte muss wissen, dass wer eine Seilschaft mit der Auftrags-Mobbingagentur des Herrn Stefan Schall eingeht, es mit grosser Wahrscheinlichkeit mit uns zu tun bekommt. Innerhalb der Landesgrenzen haben wir die nötigen Mittel dazu. Zum Beispiel durch das Beantragen der Streichung von staatlichen Forschungsgeldern oder bei Staatsangestellten durch Anheben einer Strafklage wegen Amtsmissbrauchs.
Ausserhalb der Landesgrenzen tun wir unser Möglichstes. Wir sind eine Schutzorganisation für Elektrosmog-Betroffene und nehmen unsere Aufgabe ernst. Dazu gehört selbstverständlich das Verfolgen und Verhindern von kriminellen Aktivitätäten wie das Mobbing gegen die Bevölkerungs-Minderheit der elektrosensiblen Menschen.

Der Mann kann viel schreiben. Ernst nimmt ihn keiner. Außerhalb von Gigaherz ist nichts zu vernehmen von Gigaherz-Aktivitäten. Nicht mal mehr zum Dialog wird der Verein eingeladen. Seine Kongresse haben außerhalb der Seifenblase einen nachhaltig positiven Eindruck. Er behaupte zwar er vertritt EHS und ihre Interessen, aber davon ist nichts zu sehen. Er benutzt Einzelschicksale Betroffener, um sich und sein Treiben aufzublasen. Ähnlich der vielen kruden Geschäftemacher die u.a. EHS-Geschichten in Umlauf bringen.

Dumm dreistes Gepöbel im Namen von EHS-Betroffener aus der Rubrik "Klatsch und Tratsch".
In der Schweiz, keine Zunahme von EHS-Betroffener trotz weiteren Ausbau der Funkdienste. Nur die ewig Gestrigen sind noch aktiv und schreiben EHS-Geschichten für Medien, damit die unterschwellige Werbung für die Nutznießer aufrecht erhalten wird.

Verwandter Thread
Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz: Behauptungen geprüft
Umweltmedizinisches Beratungsnetz: Abschlussbericht der AefU

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Wissenschaft, Betroffene, Selbstdarstellung, Seifenblase, Drohung, Scheinriese, Hannemann, Präsident

Gigaherz-Präsident droht Wissenschaftlern und Staatsdienern

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.09.2014, 12:52 (vor 1909 Tagen) @ KlaKla

Seine Kongresse haben außerhalb der Seifenblase einen nachhaltig positiven Eindruck.

Du meinst wohl "einen" mit k vorneweg.

Er behaupte zwar er vertritt EHS und ihre Interessen, aber davon ist nichts zu sehen.

Nunja, er hat die "elektrosensible" Frau Buchs im Vorstand sitzen, sie vertritt eigenen Angaben zufolge etwa 30 überzeugte EHS in der Schweiz. Damit kannst du einen Reisebus ungefähr zur Hälfte füllen. Die geringe Anzahl isses aber nicht, sondern die seit rund zehn Jahren von Jahr zu Jahr zunehmende Gewissheit, dass EHS eine Phobie ist und keine physische Erkrankung. Könnte die Szene auch nur einen einzigen nach objektiven Kriterien "elektrosensiblen" Menschen präsentieren, sie müsste sich nicht mit Pappnasen, Geschäftemachern und selbsternannten "Schutzorganisationen" abgeben. Schlimmer aber ist: Herr Jakob behindert mit seinem albernen Verein die Heilungsaussichten für die Betroffenen, weil der Elektriker sie in der Haltung bestärkt, EHS sei eine physische Krankheit und alle die etwas anders sagen wären von der "Mobilfunkmafia" zur gezielten Psychiatrisierung der 30 Gigaherz-EHS abgestellt worden. Aber was rede ich, das weißt du ja ohehin alles selbst ...

Er benutzt Einzelschicksale Betroffener, um sich und sein Treiben aufzublasen.

Typisches Vorgehen von Scharlatanen, die mit angeblichen Referenzfällen die Abwehr durch den gesunden Menschenverstand übertölpeln wollen.

Ähnlich der vielen kruden Geschäftemacher die u.a. EHS-Geschichten in Umlauf bringen.

Nicht ähnlich, sondern genau so.

Dumm dreistes Gepöbel im Namen von EHS-Betroffener aus der Rubrik "Klatsch und Tratsch".

Doch die EHS wehren sich nicht, lassen es sich gefallen, dass ein unautorisierter und unqualifizierter Angeber vorgibt, ihre Interessen zu vertreten. Der schlechte Ruf färbt schon lange ab, ruiniert das Image von EHS vollends - und trotzdem stellt sich keiner gegen Jakob. Möglicherweise aus Angst, dass er mit Abweichlern ebenso gemein umspringt, wie mit Andersdenkenden.

In der Schweiz, keine Zunahme von EHS-Betroffener trotz weiteren Ausbau der Funkdienste. Nur die ewig Gestrigen sind noch aktiv und schreiben EHS-Geschichten für Medien, damit die unterschwellige Werbung für die Nutznießer aufrecht erhalten wird.

Ja, und es gibt noch viele andere Hinweise, die EHS aus meiner Sicht eindeutig den Phobien zuordnen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Mobilfunkmafia, Elektrosensibilität, Phobiker, Phobie

Die Schutzorganisation droht mir ...

Trebron, Donnerstag, 18.09.2014, 13:24 (vor 1909 Tagen) @ H. Lamarr

<< dass wer eine Seilschaft mit der Auftrags-Mobbingagentur des Herrn Stefan Schall eingeht, es mit grosser Wahrscheinlichkeit mit uns zu tun bekommt. >>
<< …vor dem menschenverachtenden Ton des Herrn Schall und und seiner "Mitarbeiter" … >>

Wie konnte ich die Lehre aus dem Konfirmanden-Unterricht vergessen? Sprüche Salomons 1:10: „Mein Kind, wenn dich die bösen Buben locken, so folge nicht.“
Welche Schweiz-kompatiblen Bußübungen könnten mein Häuschen und meine Altersversorgung jetzt noch retten? Wieviel sollte ich an GigaHerz für völligen Ablass mindestens spenden? Ob die Ratenzahlung zulassen?
Btw: Bei „Schutz-Organisation“ geht mir was im Kopf rum. Da war schon mal was … Aber ich komme einfach nicht drauf.

Tags:
Schutzorganisation

Repräsentant sucht EHS-Phobiker

KlaKla, Donnerstag, 18.09.2014, 19:50 (vor 1908 Tagen) @ H. Lamarr

Nunja, er hat die "elektrosensible" Frau Buchs im Vorstand sitzen, sie vertritt eigenen Angaben zufolge etwa 30 überzeugte EHS in der Schweiz. Damit kannst du einen Reisebus ungefähr zur Hälfte füllen. Die geringe Anzahl isses aber nicht, sondern die seit rund zehn Jahren von Jahr zu Jahr zunehmende Gewissheit, dass EHS eine Phobie ist und keine physische Erkrankung. Könnte die Szene auch nur einen einzigen nach objektiven Kriterien "elektrosensiblen" Menschen präsentieren, sie müsste sich nicht mit Pappnasen, Geschäftemachern und selbsternannten "Schutzorganisationen" abgeben. Schlimmer aber ist: Herr Jakob behindert mit seinem albernen Verein die Heilungsaussichten für die Betroffenen, weil der Elektriker sie in der Haltung bestärkt, EHS sei eine physische Krankheit und alle die etwas anders sagen wären von der "Mobilfunkmafia" zur gezielten Psychiatrisierung der 30 Gigaherz-EHS abgestellt worden. Aber was rede ich, das weißt du ja ohehin alles selbst ...

Du meinst wohl ohnehin. ;-)

Die Behauptungen einer Frau Buchs sind bedeutungslos. Sie kann viel behaupten, nur um ihre Phobie zu stützen. Daher schrieb sie auch gerne im Plural. Im Gigaherz-Forum oder Hese-Forum beteiligt sich am Dialog kein EHS, nur noch nützliche Idioten oder Sockenpuppen.

Der Boykottaufruf, sich an Studien nicht mehr zu beteiligen war eine Schlussfolgerung aus dem, dass EHS in anerkannten Testverfahren der Reihe nach durch vielen. Und die schlaue Buchs hat gar nicht erst an so einer Studie teilgenommen. Nur so konnte sie über viele Jahre ihren Krankheitsgewinn beibehalten. Ob das heute auch noch der Fall ist, wage ich zu bezweifeln. Aus Höflichkeit lässt man sie vielleicht gewähren und schmunzelt hinter ihrem Rücken. Das hat sie sich aber selbst angetan.

Und wie fürsorglich Jakob mit EHS umzugehen pflegt, zeigt die gelungene Wahl des Austragungsort für den Gigaherz-Kongress.

Verwandte Threads

"Machbarkeitsstudie" zum Fee-Test
Die Legende von den angebotenen ES-Tests
Prof. Buchners Schnelltest für "Elektrosensible"

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Sockenpuppe, Plural, Objektivierung, Boykott, Individualtest, Selbstdarsteller, EHS-Phobiker, Führsorge

Gigaherz-Präsident droht Wissenschaftlern und Staatsdienern

H. Lamarr @, München, Montag, 04.01.2016, 22:23 (vor 1435 Tagen) @ H. Lamarr

Kommentar: Lass dich überraschen, Hans-Ueli!

Die Überraschung mit dem Bafu (2015) hat den Gigaherz-Präsidenten hoch erfreut. Die nächste Überraschung habe ich vor Weihnachten leider nicht mehr geschafft ins Netz zu stellen, ich werde sie dem Präsidenten aber auf jeden Fall (zu)bereiten, bevor er im März sein Amt niederlegt. Es geht um ... ach, lass dich einfach überraschen, Hans-Ueli, welche schweizerische Behörde mir diesmal wieder freundlich und kompetent Auskunft gab.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Querulant, Drohung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum