Frage zu Grenzwerten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.09.2006, 15:06 (vor 5345 Tagen) @ qq

Bitte klären Sie mich auf:

Hmmm, das hätte Ihr Papa machen sollen ... ;-)

Ist es bei DECT nicht so, dass die Sendeleistung zeitlich gemittelte ist? Sind aber nicht die einzelnen Pulse relativ energiereich? Oder mache ich hier einen Denkfehler?

Nein, da machen Sie im Prinzip keinen Denkfehler. Bitte lesen Sie sich dazu die folgenden beiden Beiträge durch:

DECT Sendeleistung Spitzenwert/Mittelwert
Gepulste Strahlung biologische Relevanz

Kann es nicht sein (zum Beispiel in einem Hochhaus im städtischen Bereich) das rechts/links/unter/über/vorne/hinten von mir so ein Ding pulst und das alle mal (mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit) zur gleichen Zeit pulsen?

Theoretisch kann das passieren, eher dürften Sie aber einen 6er im Lotto haben. Sie übersehen mMn, dass die Immission bei Ihnen aufgrund umliegender DECT und W-LANs dennoch nur (relativ) schwach sein kann, weil die Energiedichte der Funkfelder quadratisch mit der Entfernung abnimmt (gilt im Freifeld, passt aber auch ganz gut für Wohnzimmer). Die Funkfelder, die Sie Ihren Nachbarn verdanken, müssen immer mehr oder weniger große Distanzen bis zu Ihnen zurücklegen und dabei auch noch Mauern durchdringen, die i. A. zusätzlich dämpfen. Relevant sollte die Feldsituation an Ihrem Schlafplatz sein, weil dies der der einzige Platz ist, wo sich Menschen normalerweise länger aufhalten. Ist dort gleich hinter der Trennwand zum Nachbarn eine DECT-Anlage installiert, kriegen Sie davon relativ viel ab. Zugleich kriegen Sie aber fast nichts mehr von der DECT-Anlage ab, die zwei Zimmer weiter in der Küche hinter der dortigen Trennwand zum Nachbarn installiert ist usw. Was ich sagen will ist: Die Bündelung kumuliert die Funkfelder nicht auf gefährlich hohe Werte, Sie haben voraussichtlich eher gleichmäßige Werte in der Wohnung, also auch dort, wo z. B. zuvor nichts war. Und nicht vergessen: DECT hat nur etwa 1/10 der Spitzenleistung eines GSM900-Handys und es gibt rd. 2 Mrd. Menschen, die sich derartige Handys direkt an den Kopf halten. Das halte ich für bedenklicher, als DECT-Anlagen bei Nachbarn. Charles wird jetzt allerdings einwenden, dass es Elektrosensible gibt, die schon bei 100 µW/qm mit Beschwerden reagieren. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, vergessen Sie alles, was ich hier geschrieben habe ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
DECT, Spitzenwert, Mittelwert, Freifeld, Energiedichte, Dämpfung, Funkfelder


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum