NTP-Replikationen: Namen, die für Schnappatmung sorgen (Forschung)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 13.06.2023, 01:30 (vor 341 Tagen) @ H. Lamarr

Die koreanische und die japanische Arbeitsgruppe haben jeweils ein eigenes nationales Lenkungskomitee, bestehend aus einheimischen Wissenschaftlern vom Fach. Zusätzlich gibt es für beide NTP-Replikationen gemeinsam eine internationale Beratergruppe, deren sieben Mitglieder für exquisites Spezialwissen bekannt sind, deren Namen für die Lenkungskomitees der Anti-Mobilfunk-Szene jedoch die reinste Provokation sind:

International Advisory Committee der NTP-Replikationen

► Dr. Repacholi (Vorsitzender)
► Dr. E. van Deventer
► Dr. E. van Rongen
► Prof. Vjayalaxmi
► Prof. J. Wiart
► Dr. M. Wyde
► Prof. Alexander Lerchl

Die Beratergruppe bringt die Anti-Mobilfunk-Szene möglicherweise in Erklärungsnot. Nämlich dann, wenn die NTP-Replikationen mehr oder weniger erfolgreich sind. Dann wird die Szene sich fragen müssen, wie sie ihre Unterstellungen und Verdächtigungen gegen etliche der Berater mit den Ergebnissen in Einklang bringen wollen. Scheitern die Replikationen hingegen, wird die Szene sich mit großer Wahrscheinlichkeit an dem Vorwurf ergötzen, mit einer solchen Beratergruppe sei nichts anderes zu erwarten gewesen. Dumm nur, dass die Szene bis zum Vorliegen der Endergebnissen die Füße abwartend still halten muss, um nicht voreilig ins falsche Horn zu blasen. So war es zuletzt bei der großen Mobi-Kids-Studie, von der sich die Szene einen Großalarm erhoffte. Erst als dieser ausblieb, sah sich die Szene dazu gezwungen, den sie enttäuschenden Hoffnungsträger im Nachhinein mit allerlei konstruierten Vorwürfen also auf gewohnte Weise zu entwerten.

Für eine Überraschung in der anderen Richtung sorgt Young Hwan Ahn, der im Lenkungskomitee der koreanischen NTP-Replikation sitzt. Denn Ahn ist einer von nur zwei südkoreanischen Wissenschaftlern, die den Anti-5G-Appell von Hardell und Nyberg unterschrieben haben. Da dieser Appell bereits seit September 2017 läuft (und Stand 10. Januar 2023 auf 430 Unterzeichner angeschwollen ist) stellt sich u.a. die Frage, ob Ahn ihn vor dem Start der NTP-Replikationen 2019 unterschrieben hat oder danach. Das habe ich noch nicht geprüft. Denkbar ist auch, dass der Koreaner seine Meinung über 5G inzwischen geändert hat, denn mittelbar war er an Mobi-Kids beteiligt und im September 2021 war er Mitglied der Autorengruppe, die HF-EMF in Südkorea weitgehend von dem Lieblingsverdacht der Mobilfunkgegner erlöste, für bösartige Hirntumoren mit verantwortlich zu sein.

Wie dem auch sei, sollte der Abschlussbericht der NTP-Replikationen irgendwann 2024 am Horizont auftauchen, wird er mit einiger Sicherheit für angeregte und aufgeregte Diskussionen sorgen :-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum