NTP-Replikationen: Young Hwan Ahn außer Verdacht (Forschung)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 18.06.2023, 21:28 (vor 311 Tagen) @ H. Lamarr

Für eine Überraschung in der anderen Richtung sorgt Young Hwan Ahn, der im Lenkungskomitee der koreanischen NTP-Replikation sitzt. Denn Ahn ist einer von nur zwei südkoreanischen Wissenschaftlern, die den Anti-5G-Appell von Hardell und Nyberg unterschrieben haben. Da dieser Appell bereits seit September 2017 läuft (und Stand 10. Januar 2023 auf 430 Unterzeichner angeschwollen ist) stellt sich u.a. die Frage, ob Ahn ihn vor dem Start der NTP-Replikationen 2019 unterschrieben hat oder danach. Das habe ich noch nicht geprüft.

Der älteste Eintrag des Anti-5G-Appells im Web-Archiv datiert vom 14. Mai 2018. Und da steht Ahn schon als Unterstützer drin. Damit ist der Koreaner außer Verdacht, er hätte unter dem Eindruck alarmierender Erkenntnisse im Verlauf seiner NTP-Replikation den Appell mit gezeichnet. Denn die Arbeiten an der Replikation begannen erst 2019, nachdem im November 2018 die finalen technischen Berichte der NTP-Studien veröffentlicht wurden. Dass ein anscheinend 5G-kritischer Wissenschaftler maßgebend mit der koreanischen NTP-Replikation beauftragt wurde, sollte der Akzeptanz der Ergebnisse sogar guttun, enttäuschen diese die Erwartungen der Anti-Mobilfunk-Szene. Eine mobilfunkfreundliche Haltung lässt sich Ahn schließlich schlecht vorwerfen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum