Retraktion: Diagnose-Funk ohne Eile (3) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 03.04.2021, 23:36 (vor 457 Tagen) @ H. Lamarr

Die "Studienbesprechung" des Vereins auf dem einäugigen Portal emfdata.org (dort seit 23. Februar 2021) weist momentan nicht auf die Retraktion des Corpus Delicti hin. Schaunmermal wie lange sie diesmal brauchen, der schmerzlichen Wahrheit ins Auge zu schauen, zuweilen können die Stuttgarter nämlich äußerst stur auf einer Falschmeldung beharren.

Zwei Tage später, wir haben Sonntag, die Sonne scheint. Doch Diagnose-Funk hat keine Eile, emfdata.org weist weiterhin nicht auf die Retraktion der Studie hin. Missionarischer Eifer hat seine Grenzen, offensichtlich ruht bei dem Verein die Geschäftstätigkeit am Wochenende. Geschenkt, auch hoch motivierte Missionare müssen schließlich mal ausspannen. Nächste Station ist Montag.

Gut eine Woche später, wir feiern das 2. Ostern mit Corona. Diagnose-Funk konnte sich noch immer nicht dazu durchringen, seiner EMF-Alarmstudiendatenbank einen kleinen Hinweis auf die Retraktion der Studie hinzuzufügen. Zugegeben, so eine Selbstkastrierung ist schmerzhaft und wie sollten sie ihren Anhängern erklären, dass der Zählerstand der Alarmstudien nicht mehr inkrementiert, sondern plötzlich dekrementiert? Vorschlag: Wenn du nicht mehr weiter weißt, gründe einen Arbeitskreis.

Ich fürchte allerdings, die Sache wird sich noch länger hinziehen und ich muss den Beobachtungszyklus wie bei der zitierten Falschmeldung verlängern. Nächste Station also in etwa 1 Woche.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Falschmeldung, Déjà-vu, Diagnose:Funk, EMF:Data


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum