Diagnose-Funk im Pech: Krebsstudie zurückgezogen (Allgemein)

Schutti2, Montag, 29.03.2021, 16:05 (vor 424 Tagen) @ H. Lamarr

Der Grund für die Retraktion durch die Zeitschrift (nicht durch die Autoren) ist erschütternd und zeigt die absolute Unfähigkeit des Diagnose-Funk-Personals, Studien kompetent beurteilen zu können. Denn man muss nicht einmal Experte sein, um 50-Hz-NF-Studien von HF-Studien unterscheiden zu können, das schaffen schon Schüler der Oberstufe.

Aus der Rezension von diagnose-funk:
Insgesamt wurden 9571 Studien begutachtet, nach dem Entfernen von Duplikaten blieben 4980 Studien übrig. Davon erfüllten lediglich 8 Studien die Kriterien der Autoren und wurden in die quantitative Synthese einbezogen.

… und von diesen acht hatten dann vier doch nix mit dem Thema zu tun.
… und, klar: Peer reviewed war das ganze auch.

Wahrscheinlich alles schon weitgehend automatisiert mit KI.
Von der Auswahl der Studien bis zum Peer Review.
Gelingt halt nicht immer.

Und das df-Kinderpostamt verschickt´s mit einem schönen Stempel an alle Freunde.

Tags:
Kinderpost, Rezension, Diagnose:Funk


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum