Niederländischer Gesundheitsrat sorgt sich um 5G bei 26 GHz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 08.09.2020, 19:30 (vor 821 Tagen) @ Dariusz Leszczynski

You, as well as Thomas Whitney alias Doubting Thomas, did some cherry picking.

The Executive Summary is trying to satisfy both sides of the debate. Namely, the ICNIRP-side and the doubting-ICNIRP-side. It is very nicely seen in this quote:

Dear Dariusz,

Your remarks are interpretations of statements made by the Dutch Health Council. That forces you to use the subjunctive because you, too, have no way of knowing what was going on in the minds of the members of the Council. Are you planning to ask members whether your interpretations are right or wrong? Or do you think they are not allowed to answer you truthfully? But who would be the one these people should fear?

Also consider that on 26 GHz no public nationwide cellular network as we know it today will be technically / economically possible. From today's perspective, there will therefore be no area-wide exposure of the population to 26 GHz. However, short-range microcells (low transmission power) are conceivable in urban areas. What is supposed to happen in the body when the fields penetrate at most 1 millimeter? Skin burns, as the mathematics lecturer Klaus Buchner claims? Not serious, right?

*****************************************************************************************

Lieber Dariusz,

deine Ausführungen sind Interpretationen von Äußerungen des niederländischen Gesundheitsrates. Das zwingt dich zum Konjunktiv, denn auch du kannst nicht wissen, was in den Köpfen der Mitglieder des Rates vorging. Hast du vor, die Mitglieder zu fragen, ob deine Interpretationen richtig oder falsch sind? Oder glaubst du, sie dürfen dir nicht wahrheitsgemäß antworten? Doch wer wäre derjenige, den diese Leute fürchten müssten?

Bedenke auch, dass auf 26 GHz kein öffentliches landesweites Mobilfunknetz wie wir es heute kennen technisch/wirtschaftlich möglich sein wird. Aus heutiger Sicht wird es deshalb keine flächendeckende Exposition der Bevölkerung mit 26 GHz geben. Denkbar sind allerdings in Ballungsgebieten Mikrozellen kurzer Reichweite (geringe Sendeleistung). Was soll da groß im Körper passieren, wenn die Felder höchstens 1 Millimeter eindringen? Hautverbrennungen, wie der Mathematikdozent Klaus Buchner das behauptet? Nicht dein Ernst, oder?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum