Bier-Review? Noch ein paar Beispiele (Forschung)

Schutti2, Donnerstag, 30.07.2020, 14:19 (vor 12 Tagen) @ H. Lamarr

Noch immer der Meinung, dass das hohe Gut der Meinungsfreiheit unter gar keinen Umständen angetastet werden darf, um es im "Informationszeitalter" vor systematischen Missbrauch zu schützen? :-P

Na ja.... ich sagte nicht "unter gar keinen Umständen". Ich sagte "schwierig".

Auch Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen. Zumindest dort, wo in strafbarer Weise die Rechte anderer beschnitten werden.
Wenn nun jemand nicht in der Lage ist zu erkennen, dass die "5G-macht-Corona-Studie" scheinwissenschaftlicher Unfug ist, und dass sie eben *deshalb* aus dem Verkehr gezogen wurde...
dann bleibt er bei seiner Meinung:
Das ist wichtigste Forschung und hier agieren dunkle Mächte.
Die Meinung darf er freilich haben, und also darf er sie auch verbreiten.
Eine insgesamt "geistig abwehrbereite", nämlich mehrheitlich aus zu selbständiger Kritik fähigen Menschen (die diese Kritik auch mal äußern) bestehende Gesellschaft, verkraftet das. Ebenso wie man im analogen Zeitalter um den Propheten mit dem bunten Pappschild in der Fußgängerzone einen mitleidigen Umweg gegangen wäre. Oder gebeten hätte, er möge nicht so laut schreien.

Ist es aber soweit, dass Spezln wie Oliver Janich oder FM-Ken mit ihrem Gerede wieder andere "überzeugen" (anstecken), die dann ihrerseits... und heraus kommt eine Reproduktionsrate > 1 ohne viel Genesene... dann ist diese Gesellschaft am Ende.
Kann ja sein, sie war es schon länger und nur das Internet als Brandbeschleuniger legt es offen.

Irgendwie muss die Menschheit ja halbwegs heil durchs anbrechende "Fake-News-Zeitalter" hindurch geschleust werden. Wenn das schlief läuft, weiß Hollywood schon jetzt, was uns dann blühen könnte …

Man kann noch Belehrungs-Feuerwehr spielen, und auf jede Youtube-Seite zu Corona diese Links zu offiziellen Informationsangeboten machen. Sollte man wohl auch.
Man kann auch nach tieferen Gründen fragen, für diese um sich greifende Aus-Prinzip-Ablehnung offizieller oder öffentlich rechtlicher Informationen. Sollte man unbedingt auch. Und et(was?) daraus folgen lassen.
Wenn das alles nichts hilft, und Stabilität nur noch durch Verbot von Meinungen zu haben ist, dann sind wir am Ende mit dem Rechtsstaat. Dann entscheiden aber auch andere, ob Hollywood noch einen Film über dieses Ende machen darf. Schätze mal: Darf nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum