Studien-Reviews ohne Favre (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.03.2018, 18:58 (vor 1706 Tagen) @ H. Lamarr

International bewerten Expertenkommissionen regelmäßig den aktuellen Bestand an neuen Studien, um anschließend darüber Auskunft zu geben, ob die geltenden EMF-Grenzwerte noch als sicher anzusehen sind. Ein typischer Vertreter dieser Reviews ist die des wissenschaftlichen Ausschusses der EU (SCENIHR). Doch in keiner Review konnte ich eine Spur von Dr. Favre oder von einer seiner Bienenstudien finden. Das kann nun daran liegen, dass "Bienenstudien" oder auch "Baumstudien" nicht für so wichtig erachtet werden, dass die Begutachter sie überhaupt in den Pool der betrachteten Arbeiten aufnehmen. Es kann jedoch auch bedeuten, dass Favre und seine beiden Bienenstudien es nicht geschafft haben, den Qualitätskriterien der Reviewer zu genügen. Vor ihrer Bewertung sortieren professionelle Reviewer Studien minderer Qualität nach definierten Kriterien aus, da diese (unabhängig vom Ergebnis) keinen oder bestenfalls nur einen schwachen Erkenntnisgewinn zum Stand des Wissens beitragen können. Dies unterscheidet die seriösen Studienreviews grundlegend von den dilettantischen Reviews, wie sie beispielsweise der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk anbietet. Um gute von schlechten Studien unterscheiden zu können, bedarf es den Willen zu dieser Unterscheidung und die Kompetenz, dem Willen Taten folgen zu lassen. Beides suche ich seit Jahren bei organisierten Mobilfunkgegnern vergeblich.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
SCENIHR, Bienen, Favre


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum