Elektrochonder: Lückenfüllgenerator für die Lokalpresse (Elektrosensibilität)

KlaKla, Dienstag, 31.10.2017, 15:01 (vor 743 Tagen)

Einen Elektrochonder erkennt man in freier Wildbahn daran, dass er beim bloßen Anblick von Antennen sofort in Panik ausbricht und mit digital pulsierendem Kopfschmerz zusammensackt. Führt dies nicht gleich zum Zusammenbruch, ist wenigstens eine ausgelassene Zappelei zu beobachten. Manche reagieren gar schon wenn sie nur Strom in irgendeiner Form vermuten. Zum Realitätsproblem dieses Sachverhaltes siehe: Funk. Die Sensibilität eines Elektrochonders misst man in „dBfoo“. Die weniger feinfühligen Vertreter dieser Gattung, die erst richtig unter Strom stehen müssen damit sich bei ihnen vergleichbare Symptome zeigen, die muss man zunächst einem geeigneten Strom zuführen. Interessante Reaktionsmuster lassen sich so von Schwachstrom, über Gleichstrom bis hin zu Starkstrom provozieren, nur wässerige Ströme (siehe Landkarte) erzielen hier keinerlei Wirkung. Mehr ...

Verwandte Threads

Elektrochonder: Ich kann hier nicht weiter wohnen
Angelika und Edgar Steinhardt erst EHS dann Geschäftsmacher Steinhardt-Verlag
Armin Schüttler berichtet über seine wundersame EHS Heilung dank Handy-Chip ...
Anke Kern half Qigong

[Baubiologe Wolfgang Maes, Sigi Zwerenz, Dr. C. Waldmann-Selsam und der Goethe-Experte Dr. Karl Richter von der KO-Ini, alles bekennende EHS - Elektrochonder.]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Humor, Geschäftemacher, Elektrochonder, Selbstdarsteller, Frontleute


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum