Berufsschüler sind gegen Lehrerinnen-Marotten immun (Allgemein)

Gast, Mittwoch, 26.07.2017, 00:22 (vor 844 Tagen) @ KlaKla

Meiner Erkenntnis nach, haben Schulleitung/Lehrkräfte eine gewisse Sorgfaltspflicht gegenüber ihren Schülern. Es sieht für mich danach aus, dass diese hier vernachlässigt wurde.

Zum Verständnis: Das ist eine Berufsschule mit 2.000 Schülern, ein Großteil davon vermutlich volljährig. Da gelten etwas andere Spielregeln als an einer »normalen« Schule mit jüngeren Schülern. An einer Realschule würden sich die Eltern so eine Filmvorführung ohne Lehrplanbezug verbitten. An einem Gymnasium würde das Thema im Unterricht »vertieft«, also diskutiert werden. An einer Berufsschule ist das ein freiwilliges Zusatzangebot, vermutlich eines unter vielen. Eine spezielle Fürsorge- und Voraus-Denk-Pflicht wie bei kleinen Kindern haben die Lehrkräfte auch nicht wirklich. Nette Spielwiese für Lehrer-Hobbys oder -Marotten ...

Der Vorgang dürfte gar nicht bis zur Oberstudiendirektorin durchgedrungen sein. Für das Tagesgeschäft hat die einen Stab von ebenfalls gut bezahlten Abteilungsleitern, die ziemlich selbständig arbeiten können. An einer kaufmännischen Berufsschule werden auch viele Schüler nicht nur mit WhatsApp unterwegs sein, sondern ihr Smartphone im Interesse des Ausbildungsbetriebes einsetzen (müssen).

Die Lehrkraft, die den Film angeschleppt hat, hat nichts Schlaues gemacht, aber wg. Berufsschule auch nichts dienstrechtlich Angreifbares. Berufsschulen haben zu allem Kommerziellen ein eher entspanntes Verhältnis. Da sind die viel näher dran als alle anderen Schulen.

Das geringe Medien-Echo zeigt ja, was erreicht wurde. Wohl nur schwacher Unterhaltungswert ;-). Und evtl. ein weniger gutes Beispiel für andere Schulen.

Nett im verlinkten Zeitungsartikel aber die Lehrerinnen-Idee (+ Eigenlob) mit der »Handy-Garage«. Eine simple und vielerorts bekannte organisatorische Maßnahme wird zum überragenden pädagogischen Erfolg hochgestylt ;-).

Zu Ihrer Besorgnis: Berufsschüler sind altersbedingt gegen Lehrerinnen-Marotten bereits immun. Die tun sich sowas höchstens kurz vor dem Zeugnis an, wenn sie eine bestimmte Lehrkraft noch gnädig stimmen wollen ;-).

Tags:
Lehrer, Instrumentalisierung, Lobbyismus, Schulleitung, Schüler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum