Das große Leiden unterm Funkmast (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 12.04.2017, 14:26 (vor 1460 Tagen) @ H. Lamarr

Soweit mir bekannt, ist die tapfere Eva kein Mitglied im Münchener Verein für Elektrosensible. Dem Journalist muss der Verein aber bekannt sein. Zur Sache will sich von denen wohl keiner melden. Dabei soll der Verein noch ca. 300 Mitglieder haben. Wie gewohnt posiert dafür Eva Weber mit der Knatterbox für den Merkur. Und äußert sich wie folgt:

Zu wissen glaubt sie inzwischen, wo ihre Beschwerden herkommen. Ein paar Häuser weiter hatte ein Nachbar einen Mobilfunkmasten auf dem Dach anbringen lassen. Es begann mit dem Funk-Standart UMTS und die Sender wurden immer stärker. Weber zieht eine diagonale Linie durch ihre Küche: " Der Strahl geht hier so durch." Der Mobilfunk macht sie krank.

Nanana Frau Weber, schon vergessen: Hier sieht man, das ihre Küche nicht im Hauptstrahl liegt. Der Journalist und die Leserschaft wird mal wieder verscheissert. Aus gutem Grund werden daher auch keine Messwerte genannt obwohl sie doch bewaffnet ist mit der Knatterbox.

Mit derartigen Artikel wird die Angst vor Funkstrahlung weiter am Leben gehalten. Über die Jahre der Desinformation hat sich ein Markt aufgetan und die Dienstleistungen wollen an den Mann/Frau gebracht werden. Eine Messung, eine Knatterbox, eine Abschirmung, Gutachten, Psychotherapeuten, pseudowissenschaftliche Verordnungen etc.

Verwandte Threads
In Wolfratshausen kämpft eine BI gegen freies W-Lan
Ein Ärzte-Bündnis will verhindern, dass über Funk gesteuerte Stromzähler Standard werden
Der schwedische Krebsforscher Lennart Hardell warnt seit Jahren vor dem Gefahren
Verdienst von Prof. Dr. Adlkofer und der Zusammenarbeit unserer Industrie mit der Wissenschaft

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Tricksen, Täuschen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum