Kommentar zur Lage der "Elektrosensiblen" in Deutschland (Elektrosensibilität)

KlaKla, Mittwoch, 02.09.2015, 12:11 (vor 1602 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 02.09.2015, 12:29

Hilfesuchende an den Verein für EHS weiter zu leiten ist mMn Verantwortungslos.
Denn die Gespräche werden da von überzeugten EHS entgegen genommen. Ohne psychologischer Erfahrung, ohne Distanz. Sicher, kennt man die Sorgen und Nöte aus eigener Erfahrung heraus aber wie sieht die konkrete Hilfe aus, die der Verein biete? Darüber schweigt Herr Berner statt dessen drückt er kräftig auf die Tränendrüse. Am Ende noch der Hinweis, dass der angebliche Anrufer über Suizid nachdenkt. Es scheint mir, die Szene will noch mehr Opfer vorführen um weiter Angst zu schüren damit krude Geschäftemacher zum Zug kommen. Wie widerlich.

aus dem PDF: 28.07. (11:38)
Herr B. aus Oberbayern bittet um Rat. Der Baubiologe rät ihm zur Abschirmung seiner kleinen Wohnung im 5. Stock gegenüber einer großen Mobilfunksendeanlage. Er ist Frührentner mit Grundsicherung und kann sich die Abschirmung jedoch nicht leisten. Die Frontseite würde nicht reichen, da die Nachbarn auch WLAN benutzen. Sein Zustand ist seit vielen Jahren schlecht. Er hat noch Amalgam-Implantate, einige Wurzelbehandlungen und nun ein neues Titan-Implantat.
Seither geht es ihm nochmals viel schlechter. Er findet keine neue Wohnung und hat keine Familie oder Freunde die helfen könnten. Im Verlauf des Gesprächs wird klar, dass er an Selbstmord denkt.

Ein Titan-Implantat ist keine Kassen ärztliche Sozialleistung. Die muss der Patient schon selbst bezahlen. Dafür war Geld vorhanden, aber für eine Abschirmung gegen WLAN vom Nachbar nicht. Nee, klingt für mich wie eine erfundene Geschichte um sich wiedermal wichtig zu machen. Schon vor Jahren schlug mir eine Heilpraktikerin vor, tragische Geschichten selbst zu verfassen nach dem Vorbild von Dr. Waldmann-Selsams Kasuistiken. Selbstverständlich Anonymisiert (Herr B. aus Oberbayern). :no:

Verwandte Threads

BUND Arbeitskreis Elektrosmog / Strahlenfolter
Klinisch-umweltmedizinische Aspekte im Umgang mit EHS
Psychiatrische Begleiterkrankungen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Werbung, Instrumentalisierung, Glaubwürdigkeit, Suizid, Kommerz, Grundsicherung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum