Marie-Claire & Olle erobern mit Ameisen die Schweiz (Forschung)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 18.08.2015, 23:20 (vor 2669 Tagen) @ Dr. Ratto

Ants can be used as bio-indicators to reveal biological effects of electromagnetic waves from some wireless apparatus.

Diesmal zusammen mit dem alt bekannten Olle Johansson. Die folgenden Zitate dokumentieren die Kompetenz der Beiden:

"...a mobile phone provided with its battery but yet maintained in the off-mode already affected the ants’ movement."

"When the mobile phone was used in standby-mode, the effect on the ants’ angular speed was more pronounced."

"When the GSM was provided with its battery but was off (Table 1A3), the ants’ locomotion changed, the sinuosity of their trajectories being larger."

"The electromagnetic field near a GSM phone in off or in standby mode has a very low intensity, which cannot be assessed with our radiation intensity meter."

Alle drei Arbeiten sind in Electromagnetic Biology and Medicine publiziert, Editor ist der ebenfalls in der Szene bekannte Henry Lai.

Gut 1½ Jahre später: Die schwedisch/belgische Ameisenstudie ist bei Gigaherz angekommen und wird dort "fachmännisch" kommentiert. Die Expositionswerte, mit denen Marie-Claire & Olle ihre Ameisen gefoltert haben, sind im EMF-Portal nachzulesen.

Hintergrund
Mobilfunkstudien: Bewertung der Ergebnisse durch Laien

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum