Sogenannte Verbraucherschutzorganisation Diagnose-Funk (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.06.2015, 19:26 (vor 1606 Tagen) @ H. Lamarr

Ich beobachte das Spiel von Diagnose-Funk mit dem Begriff "Verbraucherschutz" schon eine ganze Weile. Bis etwa 2010 traute sich keiner aus der Szene, die "Verbraucherorganisation" zu einer "Verbraucherschutzorganisation" aufzuwerten. Das begann erst, als in Stuttgart der deutsche Ableger des schweizerischen Originals gegründet wurde.

"Kompakt", so heißt das Kampfblättchen von Diagnose-Funk, optisch wie gewohnt ansprechend gemacht, inhaltlich ... naja, reden wir nicht drüber.

Also, bei diesem Magazin "Kompakt" stand bis zur Ausgabe 01-02/2013 auf dem Titel noch ...

Umwelt- und Verbraucherorganisation
zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung

Die nächste Ausgabe war die Nummer 03-04/2013, und ab der heißt es nun:

Informationen der Umwelt– und Verbraucherschutzorganisation
Diagnose-Funk zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung

Ursprünglich hatte Diagnose-Funk mit der Formulierung "Verbraucherorganisation zum Schutz ..." Sprachgefühl gezeigt. Dann verstieg sich der Verein zu der unschönen Tautologie "Verbraucherschutzorganisation ... zum Schutz". Die Versuchung, sich selbst als "Verbraucherschutzorganisation" wichtig zu machen, war offenbar stärker als der Germanist in den Reihen dieses Vereins.

Seit ungefähr zwei Jahren praktiziert nun Diagnose-Funk in seiner Selbstdarstellung diesen schmerzhaften Spagat zwischen "Verbraucherorganisation" und "Verbraucherschutzorganisation". Wie lange die das noch durchhalten werden weiß ich nicht, normalerweise deutet so eine Praxis darauf hin, dass eine völlige Umschaltung auf "Verbraucherschutzorganisation" angestrebt ist. Möglicherweise versucht der Verein mit dem schleichenden Übergang von der Verbraucherorganisation zur Verbraucherschutzorganisation auch die normative Kraft des Faktischen zu beschwören.

Doch damit betreibt der Verein Irreführung, denn aus meiner Sicht schützt Diagnose-Funk keine Verbraucher, sondern verunsichert sie systematisch, damit Geschäftemacher leichter zum Zuge kommen. Zudem könnte ich mir vorstellen, der Griff nach dem prestigeträchtigen Etikett "Verbraucherschutz" ist auch nicht jedem dubiosen Wald-und-Wiesen-Verein erlaubt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geschäftsidee, Desinformation, Selbstdarstellung, Gerücht, Täuschung, Hensinger, Falschmeldung, Lügen, Zitatverfälschung, Verbraucherschutz, Gutbier, Kompakt, Entwerten, Gesellschaft, Schnüffelmail, Anti-Mobilfunk-Verein, Sittenbild


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum