Lauter Sender: Anwohnerin kann nicht schlafen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 06.06.2015, 12:28 (vor 1500 Tagen)

Auszug aus Badische Zeitung vom 6. Juni 2015:

Rosemarie Willer, die neben dem Sender bei der Kita wohnt, mag noch nicht so richtig an die Ankündigung von Bürgermeister Schilling glauben. Für sie sei nicht die Strahlung das Problem, sagte Willer. Sie stören die Aggregate für die Kühlung des Senders, die in einem Bau am Fuße des Mastens untergebracht sind. Gerade jetzt, in der heißen Jahreszeit, würden die in kurzen Intervallen anspringen und einen Lärm produzieren, dass sie nachts nicht schlafen könne. Sie wolle nicht wie andere im Haus ständig nur mit Stöpseln in den Ohren leben. Sie sei weggezogen von ihrem Wohnort an der Bahn, um Ruhe zu haben, und nun sei es fast lauter als dort, sagte Rosemarie Willer. Als sie den Bauplatz gekauft habe, habe Bürgermeister Schilling mit seiner Unterschrift versichert, dass der Sender wegkomme. Nun korrespondiere sie seit 2012 mit dem Rathaus, wann der Sendemast endlich verschwinde und bekomme nur ausweichende Antworten, berichtet Willer. "Es ärgert mich, ständig hingehalten zu werden".

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Druck, Wutbürgertum, Gemeinde, Lärm, Anwohner


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum