Joel Moskowitz, ein Kandidat für die "Kompetenzinitiative" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 24.07.2014, 14:55 (vor 2174 Tagen) @ H. Lamarr

Was hat Dr. Joel Moskowitz gebissen?

Tja, was mag in diesen sympathisch wirkenden freundlich drein blickenden Mann nur gefahren sein?

Schaut man auf seiner beruflichen Website nach, wieviel er schon in Sachen Elektrosmog geforscht hat, bleibt nur eine Literaturstudie aus 2009 übrig.

Anfangs dachte ich irrtümlich, Moskowitz sei der Direktor der UC Berkeley School of Public Health. Das aber isser nicht, er ist dort Chef einer Abteilung (Center for Family and Community Health). Er hat über 100 kompetente Kollegen an der School, Professoren für alle möglichen Fachrichtungen im Gesundheitswesen, z.B. Virologie oder Epidemiologie. Wer jetzt annimmt, Moskowitz' Appell an die kanadische Regierung sei von etlichen seiner Kollegen mit gezeichnet worden, der irrt: In der Liste der Unterzeichner ist Moskowitz der einzige von der UC Berkeley School of Public Health!

Ich meine, das sagt über den Stand des netten Herrn an dieser Lehranstalt schon etwas aus. Möglicherweise hat er dort einen Status ähnlich dem von Prof. Dr. Konstantin Meyl an der Hochschule Furtwangen, die dem Vernehmen nach den Skalarwellenentdecker am liebsten los wäre, – ihn aber nicht los wird.

Moskowitz dürfte bald am Ende seiner beruflichen Laufbahn angekommen sein. Er hat daher nichts mehr zu verlieren und kann sich in die Reihe der aufs Abstellgleis geschobenen Wissenschaftler einreihen, die meinen, sie müssten die Welt auch aus dem Off heraus noch vor mörderischen Funkwellen retten. Schätzungsweise 70 bis 80 Prozent der akademischen Mobilfunkgegner sind solche umtriebigen Ruheständler, die spät noch einen Rest ihres einstigen Einflusses genießen möchten.

Typisch für solche öffentlichkeitsbewußte Silberrücken sind Websites, auf denen sie zum Volk sprechen und es warnen. Auch Dr. Moskowitz hat so eine Website (http://www.saferemr.com/). Ob es wirklich seine ist lässt sich mit Gewissheit jedoch nicht sagen, denn der Domaininhaber versteckt sich.

Es würde mich nicht wundern, würde Moskowitz über kurz oder lang als Member der sogenannten Kompetenzinitiative auftauchen, er entspricht perfekt dem Beuteschema von Karl Richter, dem in seiner Sammlung ausgemusterter Akademiker einer aus Berkeley noch fehlt.

Meine Meinung: Wenn ein Mann wie Joel Moskowitz tut, was er tut, dann gehört er zu denen, die meinen etwas zu spüren, wenn ein Sitznachbar mit dem Handy telefoniert. Er wäre nicht der erste, der sich aus der Beschäftigung mit dem Thema heraus mit "Elektrosensibilität" infiziert und nachts in Rettungsdecken eingewickelt schläft. Mahnmale sind hierzulande z.B. die überzeugten Mobilfunkgegner Zwerenz, Richter oder Waldmann-Selsam, die alle dem gewinnbringenden Charme erlegen sind, den eine "Elektrosensibilität" auf manche Zeitgenossen ausstrahlt.

Hintergrund
The first school of public health west of the Mississippi, the University of California, Berkeley, School of Public Health was founded in 1943 on the Berkeley campus, where it had its origins almost two decades earlier with the creation of the Department of Hygiene in 1919. Find out more about our history. The UC Berkeley School of Public Health is one of 50 schools accredited by the Council on Education for Public Health. mehr ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Berkeley, Moskowitz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum