Ziegenhorn: vom Bayerischen Landtag in den Atombunker Künzell (Elektrosensibilität)

Lilith, Samstag, 30.03.2013, 08:00 (vor 3593 Tagen) @ H. Lamarr

Frau Ziegenhorn (anzuschauen hier) kam mir irgendwie bekannt vor. Diese seltsame Haube und dieses Gesicht hatte ich schon einmal gesehen. Aber wo? Meine Frau wußte es dann: Bei uns in München! Und zwar am 5. Juli 2012 bei der Anhörung im Landtag. Da saß Frau Ziegenhorn vermummt hinten im Publikum (siehe Foto), am Ende der Veranstaltung hob sie den Vorhang und suchte vorne an den Tischen der Referenten nach Gesprächspartnern.

[image]

2006 trat Uli Weiner bei dem Kritikertreffen in Bamberg zunächst unverkleidet auf. Als er dann bemerkte, dass Frau Sohmer im Strahlenschutzanzug zugegen war, verzog sich Weiner aufs Herrenklo und stieg dort ebenfalls in seinen Anzug - den musste er vorsorglich mit dabei gehabt haben. Frau Ziegenhorn kann also als normale Besucherin durch die Kontrolle gekommen sein, im Saal erst fiel dann der Vorhang.

Das muss sehr befremdlich auf die geladenen Experten und Landtagsangehörigen gewirkt haben. Eine im talibanistischen Stil vermummte Frau, im Bayerischen Landtag umherwandelnd. An einem Ort der freien Rede und des gegenseitigen demokratischen Respekts.

Vor wem verstecken sich diese Leute eigentlich?

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum