Kampfansage an Messmonopol der Baubiologen (Allgemein)

Trebron, Donnerstag, 28.03.2013, 18:37 (vor 3538 Tagen) @ Lilith

<< Endlich sind in dieser Angelegenheit Sachverständige auf dem Plan. >>

Also da kann ich jetzt überhaupt nicht lachen ;-) !
Ab dem 1. April sollte mein neuer Job als staatlich-selbsternannter Baubiologe gestartet werden. Die Visitenkarten sind gedruckt, die Internet-Präsenz („Der Baubiologe Ihres Vertrauens“) ist eingerichtet, der E.V. zum Spenden-Kassieren ist in Gründung und die örtliche AktivistInnen-Szene (für Tofu und Vogelfüttern und gegen sonst alles) trägt mich ebenso wie die Lokalpresse bereits auf Händen! Landes- und bundesweit wird mein neuer Verband Initiativen von Betroffenen bündeln und unterstützen und die Verbraucher vor allem und jedem (außer vor mir) schützen.
Der Bürgermeister hat mir bereits gut dotierte Aufträge für Abschirmungs-Konzepte für sämtliche örtliche Kindergärten in Aussicht gestellt. Und mindestens 17 Masten müssen hier weg, einschließlich dem mit dem Storchennest.
Mein Messgeräte-System von OBI für neunundneunzig-fuffzig ist schon zur Hälfte angezahlt und ich glühe vor Eifer, mit meiner Wünschelrute gefährliche Wasseradern und schädliche Erdstrahlen zu entdecken und dafür Rechnungen zu schreiben.
Und jetzt soll das alles umsonst gewesen sein? Nur, weil so ein paar amtlich-bestellte Fuzzis die Preise verderben? Wie soll ich denn dann noch meine unmündigen Kinder auf die Wald-Dorf-Schule schicken, das überteuerte Futter aus dem Bio-Laden bezahlen, die sauteuren Fortbildungen für Baubiologen und die vielen Fahrkarten zu den Demos gegen S21?
Ja wo kommen wir denn da hin?
Ob ich hier vielleicht mein Spendenkonto veröffentlichen darf? Auch kleine Beträge (bitte die 25 Cent für Dosenpfand berücksichtigen!) würden mir schon helfen!

Tags:
Baubiologie, Geschäftsmodell, Erdstrahlen, Spenden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum