Stiftung Pandora und die Moskauer Botschaft der USA (Allgemein)

Kuddel, Samstag, 06.10.2012, 13:49 (vor 3767 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 06.10.2012, 14:32

Leider fallen immer wieder Leute auf so etwas rein, weil sie Wirklichkeit und Fiktion nicht auseinanderhalten können.
Genauso, wie manche Leute Peter-Moosleitners "Welt des Wissens" (PM-Magazin) für bare Münze nehmen.

Die "Mind-Control" Seitenbetreiber geben vor, die tiefsten Geheimnisse sämtlicher Geheimdienste in der Welt zu kennen und was sie nicht aus Sekundärquellen übernehmen, wird spekulativ ergänzt.
Es werden lediglich immer wieder Namen ins Spiel gebracht, aber detaillierte Quellenangaben => Fehlanzeige. Das Tolle daran ist, daß der nächste Mind-Control-Autor dann die Verschwörungstheorien eines anderen Mind-Control Autors als Grundlage nimmt, um die Geschichte weiter auszuschmücken, ohne die übernommenen Angaben zu hinterfragen. Geht ja auch nicht, denn das Wissen darum und die Quellen sind so geheim, daß nicht einmal der Präsident der vereinigten Staaten darüber informiert wird.

Man mache sich nichts vor, das ist nichts anderes als eine Science Fiction Klatsch-Kolumne in der es um spannende Verschwörungen und Spionage-Geschichten geht.

Unter den Elektrosmogverschwörungsanhängern ist die Bestrahlung der Moskauer Botschaft mit Mikrowellen ein Kronjuwel. Angeblich soll dieser Fall ein Beweis dafür sein, daß Mikrowellen gesundheitsschädlich sind.

Vertraut man diesen Aussagen nicht blind, sondern bemüht sich um Primärquellen, so wird man feststellen, daß es wohl eine "Bestrahlung" (aus welchen Gründen auch immer), aber überhaupt keine gesundheitlichen Auswirkungen auf das Botschaftspersonal gab. (Hintergründe)

K

Tags:
Primärquelle, Mind Control, Kronjuwelen, Spionage, Moskau


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum